• Startseite
  • Panorama
  • Wintereinbruch in der Eifel: So viel Neuschnee wie seit 30 Jahren nicht

Wintereinbruch in der Eifel: So viel Neuschnee wie seit 30 Jahren nicht

  • In der Eifel hat es in dieser Woche so ergiebig geschneit wie seit 30 Jahren in einem November nicht.
  • Auf dem Weißen Stein fielen 25 Zentimeter Neuschnee.
  • Liegen bleiben wird die weiße Pracht allerdings nicht.
Anzeige
Anzeige

Hellenthal. In der Eifel hat es nach Angaben des Wetterservices Donnerwetter.de so ergiebig geschneit wie seit 30 Jahren in einem November nicht. Auf dem 700 Meter hohen Weißen Stein in Hellenthal wurden nach Angaben der Wetterexperten am Montag 25 Zentimeter Neuschnee gemessen, teilte der Wetterservice am Mittwoch mit. Das sei nicht nur die größte Neuschneemenge im November, sondern auch die höchste Schneedecke in dem Monat seit 30 Jahren.

Weiße Pracht hat schon bald ein Ende

Der nasse, feuchte und damit besonders schwere Schnee lastete demnach mit 60 Kilogramm pro Quadratmeter auf Dächern und Bäumen, teilte Donnerwetter.de mit, der auf dem Weißen Stein eine Wetterstation und einen Wetterpark betreibt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes wird es mit der weißen Pracht aber bald ein Ende haben. Wärmere Luft ziehe nach Nordrhein-Westfalen, sagte die Meteorologin Ines von Hollen. Am Wochenende würden fast überall im Land Temperaturen im zweistelligen Bereich erwartet.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen