• Startseite
  • Panorama
  • Winterberg komplett abgeriegelt: Touristen kommen nicht mehr in die Stadt

Winterberg komplett abgeriegelt: Touristen kommen nicht mehr in die Stadt

  • Chaos auf den Straßen, Chaos auf den Pisten: Nach dem erneuten Touristenansturm macht die Stadt Winterberg im Sauerland dicht.
  • Bis zum 10. Januar werden alle Skigebiete und fast alle Parkplätze gesperrt.
  • Die Polizei kontrolliert mit einem Großaufgebot.
Anzeige
Anzeige

Winterberg. Wegen des enormen Besucherandrangs macht die Stadt Winterberg im Sauerland dicht: Am Sonntag wurden zunächst fast alle Skipisten und viele Parkplätze gesperrt, anschließend wurde die Stadt komplett für Touristen abgeriegelt.

„Winterberg muss abgesperrt werden“, twitterte die Polizei im Hochsauerlandkreis am Vormittag. „Gesperrt werden: B480 Richtung Innenstadt, B480 Richtung Bremberg, B480 Kreisverkehr Richtung Innenstadt, Hochsauerlandstraße Richtung Innenstadt, B480/Abzweig L740 Richtung Winterberg und Im Orketal. Bitte umkehren!“

Anzeige

Sperrungen bis 10. Januar

Wie die „Westfalenpost“ berichtet, zeigen die Absperrungen Wirkung: Vor Ort sei deutlich weniger Betrieb als in den vergangenen Tagen. Tagestouristen werden bereits auf der Autobahn auf die Überlastung im Raum Winterberg hingewiesen. Auf Schildern, zum Beispiel am Westhofener Kreuz, wird auf die Sperrungen in Winterberg hingewiesen.

Dennoch seien am Morgen einige Tagestouristen illegal auf den gesperrten Rodelpisten unterwegs gewesen. Die Polizei habe die Pisten inzwischen geräumt. Die Sperrungen gelten vorerst bis zum 10. Januar.

Video
RND-Videoschalte: Bürgermeister Michael Beckmann: "Sowas haben wir in Winterberg noch nicht erlebt"
5:12 min
Winterberg wurde von Tagestouristen überrannt und mittlerweile abgeriegelt. Der Bürgermeister der Stadt, Michael Beckmann, über die aktuelle Situation.  © RND

Straße am Samstag gesperrt

Anzeige

Bereits am Samstag war die Bundesstraße 480 als Zufahrtsweg gesperrt worden. Schon frühmorgens hatten sich Hunderte in den Skigebieten eingefunden, die Parkplätze waren in kurzer Zeit überfüllt – erneut herrschte ein Verkehrschaos.

Die Einsatzkräfte wurden am Samstag von der Bereitschaftspolizei und Kräften der Reiterstaffel unterstützt. Diverse Verstöße wurden festgestellt, darunter 176 Verstöße gegen die Maskenpflicht und 94 Verstöße gegen Kontaktbeschränkungen.

Chaotische Szenen auch im Harz

Video
Nichts geht mehr im Harz - Verkehrschaos bei Torfhaus
1:04 min
Einen Massenandrang gab es auch auf den beliebten etwa neun Kilometer langen Goetheweg von Torfhaus zum Brocken.  © dpa
Anzeige

Auch in anderen deutschen Mittelgebirgen, etwa im Harz, kam es am Sonntag erneut zu chaotischen Szenen. Landkreise, Gemeinden, Polizei und Tourismusverband erneuerten ihren Appell an die Menschen, zu Hause zu bleiben. Inzwischen wurden auch erste Straßen gesperrt.

RND/msc

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen