Winterwetter in Deutschland: Schnee am Wochenende?

  • Ein wirklicher Wintereinbruch lässt in Deutschland derzeit noch auf sich warten.
  • Doch so langsam scheint der Schneebann zu brechen, denn vor allem am Alpenrand soll es am Wochenende schneien.
  • Für Wintersportler wird der Schneefall wohl aber dennoch nicht reichen.
Anzeige
Anzeige

Wir befinden uns – zumindest meteorologisch gesehen – mitten im Hochwinter. Doch mit Blick auf das Thermometer zeigt sich dieser vergleichsweise mild. Wie der Deutsche Wetterdienst (DWD) berichtet, zeigt die Temperaturabweichung im Vergleich zum klimatologischen Mittel für die erste Januarhälfte bereits deutlich Werte über drei Grad Celsius an, im Norden und Osten liegen die Temperaturen bei über fünf Grad Celsius. Kurzum: Man könnte meinen, es sei schon Frühling.

Wo bleibt er also, der Winter? Laut DWD soll immerhin der „Schneebann“ endlich gebrochen werden. Zumindest am Alpenrand werden oberhalb von 800 bis 1000 Metern bis Montagfrüh zwischen zehn und 20 Zentimeter Neuschnee erwartet. Auch in den höheren Mittelgebirgslagen sollte es für eine dünne Neuschneeauflage reichen. Wintersportler sollten also eher einen Blick nach Österreich und in die Schweiz werfen. Dort liegen aktuell in Gipfellagen meist über 100 Zentimeter. In Südtirol und Kärnten sind es nach heftigen Schneefällen im November in Gipfellagen immer noch teils deutlich über 200 Zentimeter.

Zu wenig Schneefall für Wintersportler

Kleiner Wermutstropfen: Über ein wenig Schnee dürfen sich die Menschen in Teilen Bayerns freuen. Die Temperaturen sinken am Wochenende, wie der DWD am Samstag mitteilte. Im Alpenraum ist demnach bis zum Abend mit fünf bis zehn Zentimetern Neuschnee zu rechnen. Auf der Zugspitze steigt die Temperatur im Tagesverlauf nicht über minus elf Grad, im Allgäu auf höchstens vier Grad, und im Werdenfelser Land liegt der erwartete Höchstwert bei null Grad. In Franken und Schwaben bringt der Tag Schnee-, Regen- und Graupelschauer bei drei bis sieben Grad mit sich. Autofahrer müssen sich auf Glätte einstellen.

Für Skifahrer und Rodler dürfte es häufig noch nicht reichen: Die Schneefallgrenze liegt am Samstag den Angaben zufolge bei 600 bis 800 Metern. Der Sonntag startet den Meteorologen zufolge stark bewölkt. Im Laufe des Tages zeigt sich die Sonne vielerorts bei vier Grad in Würzburg und zwei Grad in München. Am Sonntag wird wieder nur in den Alpen leichter Schneefall erwartet.

RND/dpa/liz