Wildschweine graben Kokainvorrat im Wald aus

  • Eine Rotte von Wildschweinen kommt der italienischen Polizei unerwartet zu Hilfe.
  • Die Tiere erschnüffeln in einem Wald vergrabenes Kokain.
  • Dank ihnen können ein Dealer und drei seiner mutmaßlichen Komplizen festgenommen werden.
Anzeige
Anzeige

Montepulciano. Da staunten die italienischen Ermittler nicht schlecht: Eine Rotte von Wildschweinen hat in einem Waldstück in der Nähe von Montepulciano Kokain erschnüffelt, das im Boden vergraben war. Die Tiere gruben die wasserdichten Gläser aus und verteilten das weiße Pulver im Wald, wie die italienische Zeitung „Il Tirreno“ berichtet.

Ein mutmaßlicher Drogendealer, der von der Polizei abgehört wurde, beschwerte sich in einem Telefonat darüber, dass die Wildschweine Drogen im Wert von umgerechnet rund 20.000 Euro vernichtet hätten. Daraufhin wurden der Dealer und drei weitere Komplizen festgenommen. Ob die Wildschweine eine ausgelobte Belohnung erhielten, ist nicht bekannt.

Zwei Millionen Wildschweine in Italien

Anzeige

In Italien ist die Population von Wildschweinen in den letzten Jahren extrem angestiegen. Schätzungen zufolge gibt es bereits zwei Millionen Tiere. Das sind doppelt so viele wie noch 2015.

RND/kiel

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen