• Startseite
  • Panorama
  • Wie ein Mann seiner Freundin über Wochen versteckte Anträge machte

Wie ein Mann seiner Freundin über Wochen versteckte Anträge machte

  • Edi Okoro hat seiner Freundin immer wieder, wenn sie gerade schlief, wegschaute oder die Brille nicht aufhatte, Heiratsanträge gemacht.
  • Davon hat er Bilder und Videos gemacht und sie auf Facebook gepostet.
  • Erwischt wurde er nicht bei seinen kreativen Anträgen – doch am Ende hat seine Freundin trotzdem „Ja“ gesagt.
Anzeige
Anzeige

Nicht beim Candle-Light-Dinner oder dem perfekten Urlaub machte Edi Okoro seiner Freundin Cally einen Heiratsantrag. Nein: Er setzte auf die humorvolle Variante. So zeigt er auf Facebook zahlreiche Bilder und Videos, in denen er den Verlobungsring hinter ihrem Rücken auspackt, ihr schlafend in die Hand legt oder einfach mit in ihr Schmuckkästchen legt.

“How I proposed to Cally” („Wie ich Cally einen Heiratsantrag gemacht habe“), heißt das Album auf Facebook – und ist so romantisch wie unterhaltsam. Eines der lustigsten Videos ist wohl das, in dem er in das Schlafzimmer des Paares geht – seine Freundin liegt bereits im Bett – und ihr von der Tür aus das Schmuckkästchen mit dem Ring darin zeigt. Er fragt: „Kannst du sehen, was ich in der Hand habe?“. Cally – offensichtlich fast blind ohne Brille – erkennt nichts und ahnt nichts von ihrem Glück. „Cally kann quasi nichts sehen ohne ihre Brille“, schreibt Okoro mit Lachsmileys dazu.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In einem anderen Bild hat Cally den Ring sogar in der Hand – Okoro hat ihn ihr, während sie schläft, in die Hand gelegt. Wieder ahnt seine Freundin nichts.

Am Ende hat das Paar sich tatsächlich verlobt, Cally hat „Ja“ gesagt, wie Okoro mit einem Bild, dass das Paar – sie mit Ring an der Hand – zeigt, bestätigt. Er verrät aber auch: „Ich wurde nicht erwischt.“ Wie er ihr den Antrag schließlich gemacht hat, verrät er aber nicht.

Anzeige

RND/hsc