• Startseite
  • Panorama
  • “Wie bei der Bundeswehr”: Zeugen schildern rabiate Praktiken in Kindergarten

“Wie bei der Bundeswehr”: Zeugen schildern rabiate Praktiken in Kindergarten

  • In einem Kindergarten in Thüringen sollen Erzieherinnen rabiate Methoden angewandt haben.
  • Eine Mutter berichtet von einem verstörten Kind, das nicht mehr aufs Töpfchen gehen will.
  • In der Kita habe ein Ton geherrscht "wie bei der Bundeswehr”.
Anzeige
Anzeige

Gera. Im Fall rabiater Praktiken im Kindergarten "Zwergenland" in Nimritz (Thüringen) haben eine ehemalige Erzieherin und eine Mutter vor dem Verwaltungsgericht Gera mehrere Vorfälle geschildert.

Sie habe gesehen, wie eine Kollegin ein Mädchen von hinten umklammert und ein anderes Kind aufgefordert habe: "Beiß zu, beiß richtig zu!", schilderte am Montag die Kindergärtnerin, die mehrere Monate dort gearbeitet hatte. Auch sei ihr negativ aufgefallen, dass die Kinder nicht gelobt und schon Einjährige sehr streng behandelt worden seien. So hätten sie wenig Raum bekommen, um mit Spielzeug zu experimentieren.

Vor Gericht klagen die Gemeinde sowie zwei Erzieherinnen, denen ein grober Umgang mit Kindern vorgeworfen wird. Die Klagen richten sich gegen eine Anordnung des Bildungsministeriums, worin der Gemeinde untersagt wurde, die beiden Frauen als Erzieherinnen einzusetzen. Die Schilderung der Beiß-Aufforderung betraf keine der beiden, sondern eine weitere Erzieherin.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Wurden die Kinder gefesselt?

Die Mutter eines Jungen berichtete vor Gericht, dass ihr Kind irgendwann angefangen habe zu schreien, wenn es aufs Töpfchen sollte. Auf Nachfrage habe ihr eine Freundin, die ebenfalls in der Kita arbeitete, erzählt, dass Kinder im Kindergarten beim Töpfchengang mit den Ärmeln des Bodys gefesselt würden.

Konkret beobachtet habe sie dies bei ihrem Jungen aber nicht. Zudem sei den Kindern auch der Umgang mit ihren Kuscheltieren untersagt worden, berichtete die Mutter. "Der Ton der Erzieherin war wie Bundeswehr." Sie habe dann den Kindergarten gewechselt.

RND/dpa