• Startseite
  • Panorama
  • Wetter: Schnee am Dienstag und Mittwoch – Warnung vor Straßenglätte

Schneefront trifft am Dienstagmorgen auf Deutschland: Warnung vor Straßenglätte

  • Berufspendler müssen am Dienstagmorgen mit Straßenglätte rechnen.
  • Tief „Gerrit“ bringt von Westen her eine Schneefront mit sich, die im Laufe des Tages nach Osten zieht.
  • Und schon am Mittwoch zieht das nächste Tief mit Schnee auf.
Anzeige
Anzeige

In der Nacht zu Dienstag und am frühen Morgen müssen sich Pendler, die mit dem Auto unterwegs sind, auf glatte Straßen einstellen. „Ab 6 Uhr fällt im Westen Deutschlands Schnee, und es wird glatt“, sagt Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt vom Portal „Wetterkontor“ dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) am Montag.

Grund dafür ist das Tief „Gerrit“, das von Westen her nach Deutschland zieht. „Von Nordfriesland über das östliche Niedersachsen, Thüringen und Hessen bis nach Ostbayern wird es am Morgen Schnee geben“, prognostiziert der Experte und warnt: „Das trifft genau den Berufsverkehr, Autofahrer müssen aufpassen und vorsichtig fahren.“

Im Laufe des Tages ziehe die Front weiter Richtung Osten. Dann könne es auch in Schleswig-Holstein und Sachsen noch vereinzelt Schnee geben. „Da kommt dann aber nicht mehr so viel runter wie am Morgen im Westen“, erklärt der Meteorologe.

Anzeige

Nächste Schneefront folgt am Mittwoch

Im Wochenverlauf bleibt es kühl bei Temperaturen um den Gefrierpunkt, was auch Straßenglätte mit sich zieht. Außerdem komme laut Schmidt am Mittwoch schon die nächste Front, die am Montag auf Irland trifft, von Westen her nach Deutschland. Tief „Harry“ bringe erneut Schnee mit sich, vor allem aber in Norddeutschland. Erst am Samstag sollen die Temperaturen wieder milder werden, so Schmidt.

Vereinzelt schon am Sonntag und Montag Schneefall

Bereits in der Nacht zu Montag war in mehreren Bundesländern Schnee gefallen. Mit etwas Schnee, Sonne und Temperaturen um den Gefrierpunkt starteten beispielsweise Berlin und Brandenburg in die neue Woche. Auch in Thüringen schneite es am Montag leicht.

Schon am Sonntag lag auf dem Wurmberg in Braunlage und auf anderen Bergen im Harz Schnee. Erste Rodelpartien und Schneeballschlachten waren möglich, auch einige Snowboarder wagten sich bei Sonnenschein aufs Brett. Es kam aber auch zu einigen glättebedingten Unfällen auf den Straßen Deutschlands.

RND/nis mit dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen