Regen und Gewitter zum Wochenanfang erwartet

  • In den vergangenen Tagen konnte in vielen Teilen von Deutschland nochmal etwas Sommerwetter genossen werden.
  • Nun startet die Woche etwas düsterer:
  • Der Süden hingegen könnte Glück haben.
Anzeige
Anzeige

Offenbach. Nach dem Spätsommerwetter der vergangenen Tage wird es zu Beginn der letzten Septemberwoche in Deutschland regnerisch und gewittrig. Laut Deutschem Wetterdienst (DWD) in Offenbach wird es am Montag wolkig bis stark bewölkt. Von der Ostsee bis nach Sachsen und Südostbayern sagen die Meteorologen Schauer und Gewitter vorher. Im Süden soll es hingegen Wolkenlücken und kaum Regen geben. Gegen Nachmittag und Abend erwartet der DWD von Westen her zunehmende Bewölkung und im weiteren Verlauf verbreitet Regen. Die Temperaturen liegen bei maximal 19 bis 24 Grad, im Bergland um 17 Grad.

In der Nacht zum Dienstag ziehen die Schauer und Gewitter im Nordosten laut DWD langsam ab. Von der Nordsee über Schleswig-Holstein bis in den Südwesten soll es regnerisch werden. Im Süden sowie später im Verlauf auch im Westen bleibt es den Meteorologen zufolge bei aufgelockerter Bewölkung vielerorts trocken. Die Tiefstwerte liegen bei 14 bis 10 Grad in der Osthälfte, im Westen bis 7 Grad.

Der Dienstag wird dann in der Südosthälfte bei wechselnder, teils starker Bewölkung mit einzelnen kurzen Schauern etwas unbeständig. Ansonsten sagt der DWD vor allem zum Abend im Westen einzelne sonnige Abschnitte vorher. Am Mittwoch sollen Schauer und Gewitter von der Mitte Deutschlands Richtung Ostsee ziehen. Auch im Nordwesten erwartet der DWD Regen. Sonst soll es meist stark bewölkt sein, aber überwiegend trocken bleiben. Die Höchstwerte liegen bei 16 bis 21 Grad.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen