Kühlere Temperaturen und Schauer: Ist der Spätsommer schon wieder vorbei?

  • Nach den vergangenen hochsommerlichen Tagen zieht das nächste Tief mit kühleren Temperaturen und Niederschlägen auf.
  • Doch Meteorologen geben Entwarnung – ein früher, kalter Herbst ist nicht zu erwarten.
  • Neben einigen Schauern wird es im September voraussichtlich auch immer wieder schöne Tage mit Temperaturen um die 20 Grad geben.
Viktoria Koenigs
|
Anzeige
Anzeige

Wer die letzten Tage noch mal am See oder im Freibad war, könnte damit die letzte Gelegenheit für dieses Jahr genutzt haben. Nach den vergangenen warmen und sommerlichen Tagen zieht wieder ein Tief auf, das die Temperaturen deutschlandweit sinken lässt und für Niederschlag sorgt. Doch allzu pessimistisch sind die Prognosen für einen schönen September nicht: Im Gespräch mit dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagt Stefan Zender, Meteorologe beim Wetterkontor, für September: „Es wird immer wieder schöne warme Tage geben, aber dann auch wieder einige Schauer.“

Wechselhafter Spätsommer

Wechselhaftes Wetter zeichnete bisher den gesamten Sommer aus, und entsprechend werde sich auch der Spätsommer beziehungsweise frühe Herbst verhalten. Die Temperaturen in den Hochdruckphasen werden im September immer wieder mehr als 20 Grad erreichen, so Zender. Doch nach so einem Hoch müsse man sich auch auf Phasen des Tiefdrucks, die vom Atlantik herziehen, einstellen – dann komme es zu kühleren Temperaturen und Regen.

Anzeige

Noch kein Herbstwetter zu befürchten

Besonders sonnige Aussichten gibt Zender für den kommenden Montag. Anfang der Woche ziehe das aktuelle Tief in Richtung Osten weiter, woraufhin die Temperaturen in ganz Deutschland wieder auf 20 bis 26 Grad steigen könnten. Im Süden werde es zunächst nebelig und in den Alpen könnten auch Gewitter aufziehen. Aber allgemein werde es bei warmen Temperaturen einen Wechsel von sonnig und bewölkt geben.

Welche Regionen Deutschland sich im Verlauf des Septembers auf das schönste Wetter freuen dürfen, ließe sich pauschal nicht sagen. Tendenziell sehe es aber besonders gut im Südwesten aus. „Je nachdem, wo die Regenschauer durchziehen, wird es entsprechend natürlich auch kälter werden“, sagt Zender dem RND.

Auch wenn richtiges Badewetter aller Voraussicht nach hinter uns liege, betont der Meteorologe, dass ein kühler Herbst erst mal noch nicht bevorstehe: „Es wird noch nicht wahnsinnig kalt und die Temperaturen werden tagsüber auch noch nicht auf zehn Grad sinken.“

Folgen des Klimawandels spürbar

Allgemein zeichne sich der mitteleuropäische Sommer jedes Jahr durch wechselhaftes Wetter aus, weil die Hochdruckphasen immer wieder von Tiefdruckphasen, die vom Atlantik herziehen, unterbrochen werden. Allerdings deute sich jetzt schon eine Folge des Klimawandels an: „Sowohl die Hoch- als auch die Tiefdruckphasen werden als Folge in Deutschland immer länger“, so Zender gegenüber dem RND.

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen