• Startseite
  • Panorama
  • Wetter im August: Ist der Sommer jetzt schon vorbei? Viel Regen in Deutschland

Kühle Prognose für den August: Ist der Sommer jetzt schon vorbei?

  • Während im südlichen und östlichen Mittelmeerraum die Hitzewelle weiterhin andauert, regnet es in vielen Teilen Deutschlands kräftig.
  • Auch für die nächsten Tage ist keine Änderung in Sicht.
  • War es das jetzt schon mit dem Sommer?
Anzeige
Anzeige

Die Hitzewelle im südlichen und östlichen Mittelmeerraum flacht nicht ab. Im Gegenteil: Temperaturen von 40 Grad und mehr halten sich weiterhin. In Deutschland hingegen beginnt der August vielerorts regnerisch und grau. Auch zeigt die Wetterkarte kaum Veränderungen für die nächsten Tage an. Ist der Sommer jetzt schon vorbei? Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor möchte sich da nicht festlegen: „Wir können zumindest davon ausgehen, dass es bis zum 11. August kühl bleibt.”

Abkühlung am Mittelmeer

Derzeit befände sich Deutschland in einer Westwetterlage mit kühlen Winden vom Atlantik, erklärt der Meteorologe. Zwar wehten auch ab und an warme Winde aus Süden zu uns nach Deutschland, doch sei die „kühle Luft vom Atlantik mit Temperaturen von 16 bis 20 Grad” für die derzeitigen Temperaturen verantwortlich, erklärt er. Dass es in Teilen Südeuropas gerade derartig heiß ist, sei nichts Ungewöhnliches. Dies sei auf „Luftströmungen aus der Sahara” zurückzuführen, sagt Jürgen Schmidt. „Zum Ende der Woche wird es dort aber etwas entspannter.” Ab Freitag sei mit Abkühlung in Süditalien zu rechnen und ab Samstag auch in der Türkei. In Anbetracht der schweren Waldbrände, die derzeit in den Regionen herrschen, eine gute Nachricht.

Anzeige

„Ob es auch in Deutschland noch ein paar Tage Hitze geben wird, möchte ich noch nicht ausschließen”, sagt Schmidt. „Wir haben ab dem 11. August ja schließlich noch knapp drei Wochen, in denen es durchaus noch mal warm werden kann.” Bis Mitte August bleibe es aber mit großer Wahrscheinlichkeit „wechselhaft mit häufigem Regen”, sagt er. Dieser sei auf immer wiederkehrende Tiefdruckgebiete aus Richtung Westen zurückzuführen.

RND/mhs

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen