Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Sommerliche Temperaturen in dieser Woche

Deutschland knackt Mittwoch die 30-Grad-Marke – ab Donnerstag kommen Unwetter

Bei anhaltender Sommerhitze bleiben auch die meisten Wohnungen nicht kühl. Doch fehlt dem Gebäude ein ausreichender Wärmeschutz, kann eine Mietminderung gerechtfertigt sein.

In dieser Woche wird es über 30 Grad warm.

Die Menschen in Deutschland dürfen sich in dieser Woche auf sommerliche Temperaturen freuen. Schon am Dienstag kletterte das Thermometer auf maximal 19 Grad im Nordosten bis 28 Grad im Südwesten. Am Mittwoch wird es dann fast flächendeckend schön.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Das wird ein sonniger, teils auch ein heißer Tag“, erklärte Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt vom Wetterkontor gegenüber dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Im Südwesten herrschen dann Maximaltemperatur um die 30 Grad, teilweise auch mehr als 30 Grad. Die höchsten Temperaturen sollen dabei an Rhein und Mosel erreicht werden, wie Meteorologen vom Deutschen Wetterdienst (DWD) in Offenbach vorhersagten. „Das Hochdruckgebiet ‚Yannes‘ liegt derzeit über Polen und lenkt die trockene und warme Luft aus dem Süden Europas zu uns“, sagte Schmidt. Im Norden ist es am Mittwoch etwas kühler. Wie am Dienstag schon kann es auch vereinzelt zu Schauern kommen.

Unwetter am Freitag mit Starkregen, Hagel und Gewittern

Am Donnerstag erreichen Deutschland allmählich wieder Tiefdruckgebiete. „Im Osten bleibt es trocken bei Temperaturen um die 30 Grad. Im Westen und Südwesten wird es wegen der Tiefs allerdings schwüler. Es kann auch Schauer und Gewitter geben“, erklärte der Wetterexperte Schmidt. Beim DWD ist die Rede von „teils kräftigen Gewittern mit Unwettergefahr“ am Donnerstagnachmittag. Auch im Schwarzwald und am Alpenrand kann es demnach einzelne kräftige Gewitter geben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Freitag wird es im Westen und in der Mitte Deutschlands ungemütlicher. Schmidt warnt vor Unwettern mit Starkregen, Hagel und Gewitter. Wo genau diese auftreten werden, könne er noch nicht vorhersagen. Bei den Temperaturen gibt es ein Gefälle von Norden nach Süden. „Teilweise bis zu 15 Grad“, betonte Schmidt. An der Küste schwanken die Höchstwerte bis zu 20 Grad, im Süden kann es tagsüber über 30 Grad heiß werden.

Am Wochenende kühlt es sich ein wenig ab. Das Temperaturgefälle zwischen Norden (bis zu 20 Grad) und Süden (bis zu 27 Grad) bleibt am Samstag aber bestehen. Die Unwetter erreichen nicht mehr das Niveau des Vortages, die Schauer ziehen von Westen weiter in den Norden und Osten Deutschlands. Der Sonntag wird dann wieder recht freundlich bei ähnlichen Temperaturen wie am Vortag.

RND/nis/mit dpa

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Spiele entdecken