• Startseite
  • Panorama
  • Wetter heute: Bis zu 34 Grad am Montag - Hoch "Leiki" könnte September zum Rekordmonat machen

Spätsommerliche Hitze mit bis zu 34 Grad: September könnte Rekordmonat werden

  • Pünktlich zum Wochenstart lässt das Hoch “Leiki” Sommergefühle in Deutschland noch einmal aufleben.
  • Bis Mittwoch ist mit Temperaturen bis über 30 Grad und sonnigem Wetter zu rechnen.
  • Für einige Regionen könnte der September ein Rekordmonat werden – und auch ein goldener Oktober ist nicht auszuschließen.
|
Anzeige
Anzeige

Dank eines Hochdruckgebietes gibt es in Deutschland am Wochenanfang noch einmal heißes Spätsommerwetter. Verantwortlich ist das Hoch “Leiki”, das zusammen mit einem Tief über dem Atlantik warme Luft aus dem Süden nach Norden transportiert.

Von diesem Montag bis Mittwoch klettern die Temperaturen im Westen und Südwesten auf bis zu 34 Grad. Verbreitet beschert “Leiki” Temperaturen über 30 Grad bis Mittwoch, wie Diplom-Meteorologe Jürgen Schmidt vom “WetterKontor” dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) sagt.

Im Südwesten könnte der September ein Rekordmonat werden

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Doch nicht alle Regionen profitieren demnach von den hochsommerlichen Temperaturen Mitte September. An den Küsten bleibt es kühler, was vor allem auf den kalten Seewind und die recht kühlen Wassertemperaturen zurückzuführen ist. Im Norden und Nordosten sind bis Mittwoch zumindest Temperaturen bis über 25 Grad zu erwarten.

Im Vergleich zu den Vorjahren ist der September auffällig warm Ob es in einigen Regionen Deutschlands neue Rekordwerte für die Temperatur in diesem Monat gibt, ist noch nicht abzusehen, wie Meteorologe Jürgen Schmidt sagt. Örtlich ist die Wahrscheinlichkeit dafür vor allem im Westen und Südwesten in Städten wie Frankfurt und Saarbrücken aber hoch.

In den Nächten kühlt es aber im Gegensatz zu der Hitzewelle Anfang August gut ab, Tropennächte mit einem Minimum über 20 Grad sind daher nicht mehr zu erwarten. Im Laufe des Mittwochs ziehen Wolken auf, aber es bleibt sommerlich. Ab Donnerstag macht sich zudem über Deutschland kühlere Meeresluft breit, die die heiße Spätsommerphase allmählich verdrängt. Im Westen und Südwesten dürfen die Menschen ab Donnerstag aber weiterhin auf Temperaturen um oder über 25 Grad hoffen. Im Norden und Osten ist es kühler.

Anzeige
Video
Waldbrände in den USA breiten sich weiter aus
1:12 min
Dutzende Menschen sind bereits ums Leben gekommen. Tausende Häuser wurden zerstört.  © Reuters

Ein goldener Oktober ist realistisch

Anzeige

Ab Donnerstag wird es von Nordosten her spürbar kühler, weswegen im Norden die Temperaturen voraussichtlich deutlich unter die 20-Grad-Marke fallen. Regen fällt dieser Woche aber kaum. Die Trockenheit hält also in vielen Regionen an.

Weiteres Hitzewetter ist für dieses Jahr ab Donnerstag wohl nicht mehr zu erwarten. Immerhin: Der goldene Oktober kann dann noch ein paar Tage mit Temperaturen um die 25 Grad bringen, prognostiziert Jürgen Schmidt. Aber die große Hitze ist dann vorbei.

mit dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen