• Startseite
  • Panorama
  • Wetter: Erste Hitzewelle erreicht Deutschland, 30-Grad-Marke könnte im Süden geknackt werden

Nächste Woche kommt die erste leichte Hitzewelle: Im Süden könnte die 30-Grad-Marke geknackt werden

  • Nachdem der Juni eher durchwachsen gestartet ist, stehen nun die ersten warmen Sommertage in Aussicht.
  • Ab kommender Woche erreicht eine erste leichte Hitzewelle Deutschland.
  • In weiten Teilen Deutschlands wird es bis zu 25 Grad, im Süden könnte sogar die 30-Grad-Marke geknackt werden.
Anzeige
Anzeige

Hannover. Das Wochenende gibt bereits einen Vorgeschmack auf die erste leichte Hitzewelle, die uns Anfang kommender Woche in Deutschland erwartet. „Hoher Luftdruck zwischen Großbritannien und Deutschland wird uns eine vorerst stabile, warme Wetterlage bescheren“, sagt Meteorologin Britta Siebert-Sperl vom „Wetterkontor“ dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). Nur gebietsweise wird eine Kaltfront über Skandinavien noch in die nördlichen Regionen Deutschlands kommen.

Wochenende wird sommerlich-warm

Während es am Samstag und Sonntag im Norden und Osten noch vereinzelt dickere Wolken geben kann, bleibt es in weiten Teilen Deutschlands sonnig. Die Temperaturen nähern sich am Wochenende bereits der 30-Grad-Marke: An den Küsten und im Norden sind Samstag zwischen 17 und 23 Grad, im Landesinneren bis zu 26 Grad möglich. In Süd- und Südwestdeutschland werden gebietsweise auch bis zu 29 Grad erreicht.

Anzeige

Am Sonntag gibt es ebenfalls relativ schönes Wetter in ganz Deutschland. Zwischen Norden und Osten werden 18 bis 25 Grad erwartet, im Westen und Südwesten wird es mit 24 bis 29 Grad am wärmsten.

Neue Woche startet mit leichter Hitzewelle

„Das Azorenhoch bereitet uns Anfang nächster Woche weiterhin einen höheren Luftdruck von Westen her“, so Britta Siebert-Sperl. „Da bilden sich nur ganz wenige Schauer oder Gewitter im Norden. Ansonsten sieht es relativ trocken aus, mit mehr Sonne als Wolken.“ Die Temperaturen bleiben dann ebenfalls auf einem relativ hohen Niveau von bis zu 24 Grad an den Küsten und erneut bis zu 29 Grad im südlicheren Deutschland sowie den tiefer liegenden Ebenen.

Anzeige

Auch am Dienstag und Mittwoch bleibe es sommerlich warm. „Es werden nur zur Wochenmitte hin immer mehr Schönwetterwolken auftreten, die aber nirgendwo Regen oder Gewitter mit sich bringen“, erklärt die Meteorologin.

Bis zu 30 Grad im Südwesten Deutschlands möglich

Dieser Mix aus Sonne und Wolken wird sich vorerst halten. Am wärmsten wird es dann vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, sowie zwischen Mosel und Main. „Vielleicht knacken wir am Oberrhein, Rhein und Neckar auch die 30 Grad“, sagte Siebert-Sperl dem RND. In der Norddeutschen Tiefebene und im Osten pendeln sich die Temperaturen an den Nachmittagen bei bis zu 27 Grad ein.

Eine Abkühlung von den warmen Tagen könnten dann aber die Nächte bringen, verspricht Siebert-Sperl: „Nachts bleibt es auch weiterhin frisch und angenehm, sodass man sich bei kühleren Temperaturen genug Tiefschlaf holen kann.“

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen