• Startseite
  • Panorama
  • Wetter an Vatertag: Fast 30 Grad an Himmelfahrt - ab Freitag ziehen heftige Gewitter auf

Fast 30 Grad am Vatertag – dann ziehen heftige Gewitter auf

  • Hohe Temperaturen, kein Regen, kaum Wind: An Himmelfahrt herrscht in Deutschland bestes Wetter.
  • Doch schon am Freitag kippen die Temperaturen und ein Sturmtief zieht über Deutschland hinweg.
  • Erst zum Wochenstart erwarten Meteorologen wieder freundlicheres Wetter.
Anzeige
Anzeige

Noch ist kalendarisch Frühling, doch zumindest von den Temperaturen her hat der Sommer in den kommenden Tagen vor allem im Süden und Westen Deutschlands ein Gastspiel. Zu Himmelfahrt zeigt sich das Wetter von seiner besten Seite. Zwar sind die traditionellen Bollerwagentouren in großen Gruppen untersagt, für Fahrradtouren mit der Familie oder im kleinen Kreis herrschen aber perfekte Rahmenbedingungen.

An Vatertag erwartet Deutschland einen Mix aus Sonnenschein und Schönwetterwolken. Bei den Temperaturen gibt es im Laufe des Tages allerdings örtlich große Unterschiede. Im äußersten Norden und im Nordosten steigt das Thermometer auf 17 bis 21 Grad. “Im Nordwesten werden dagegen hochsommerliche Werte erreicht”, sagt Meteorologin Britta Siebert-Sper vom Wetterdienst Wetterkontor. Auf 25 bis 27 Grad können sich die Menschen im Emsland, Münsterland und Bremen freuen.

“Ein richtiger schöner Feiertag”

Anzeige

Der Westen und Süden “starten auf relativ hohem Niveau in den Tag. Dort pendelt sich die Temperatur am Vormittag bei knapp über 20 Grad ein”, erklärt Siebert-Sper. Nachmittags steigen die Temperaturen weiter und erreichen fast die Hitze-Marke von 30 Grad. “Damit rechne ich am Donnerstag aber eigentlich nicht. Wenn, dann nur ganz lokal im Großraum Trier oder im Breisgau”, schätzt die Meteorologin die Chancen auf den ersten offiziellen heißen Tag des Jahres in Deutschland ein.

Vor allem der kaum vorhandene Wind lässt die Sonne in Deutschland besonders heiß wirken. “Wir sind diese Wärme jetzt noch nicht so gewohnt. Deswegen wird das ein richtiger schöner Feiertag”, sagt Siebert-Sper.

Sturmtief bringt Schauer und Gewitter

Am Freitag bleiben die Temperaturen zunächst auf hohem Niveau. Die Meteorologin erwartet im Breisgau, Rhein-Neckar-Raum und am Bodensee sogar Mittagshöchstwerte zwischen 28 und 30 Grad. Im Nordosten ist es etwas kühler.

Anzeige

Doch dann zieht ein Sturmtief aus Nordwesten über Deutschland hinweg. “Am Freitag kippt das Wetter”, warnt die Expertin. Vormittags sei das Wetter noch überall freundlich, doch im Tagesverlauf ziehen dunkle Wolken auf. Am Nachmittag wird es im Westen und in der Mitte bereits kräftige Schauer und lokale Gewitter geben, am Abend und in der Nacht zu Samstag ist ganz Deutschland davon betroffen.

Wochenende bleibt regnerisch

Am Samstag bleibt das Wetter sehr wechselhaft. “Wir bekommen sozusagen die kalte Rückseite des Sturmtiefs ab”, erklärt Siebert-Sper. Die Temperaturen fallen im Süden auf 18 bis 23 Grad und im Norden auf nur noch 15 bis 20 Grad. Außerdem könnte es im Laufe des Tages im Norden und Westen weitere Gewitter geben.

Der Sonntag wird dann wieder etwas freundlicher. Zu Tagesbeginn sei die Schauertendenz besonders in Nord- und Ostdeutschland aber noch recht hoch. “Das Temperaturniveau bleibt wie am Sonntag kühl”, sagt die Meteorologin.

Die kommende Woche soll dann wieder freundlicher werden und die Temperaturen steigen wieder.

RND/nis

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen