Bis zu 30 Grad: Der Vatertag wird sonnig

  • In weiten Teilen Deutschlands wird es zur Wochenmitte richtig schön.
  • Bis zu 15 Sonnenstunden und nahezu überall Temperaturen über 20 Grad erwartet der Deutsche Wetterdienst.
  • Nach dem Feiertag warten Schauer und Gewitter – und es wird wieder deutlich kälter.
Anzeige
Anzeige

Sonne und Temperaturen von mehr als 20 Grad: Das Wetter rund um den Vatertag wird in weiten Teilen Deutschlands sommerlich, meldet der Deutsche Wetterdienst (DWD) am Montag. Das liegt vor allem an Hoch “Quirinius”, das sich im Wochenverlauf über Mitteleuropa platziert und die kalte Polarluft aus dem Norden von Deutschland fernhält. Bis Donnerstag soll es deutschlandweit täglich wärmer und sonniger werden – 30 Grad sind im Südwesten an Christi Himmelfahrt nicht ausgeschlossen. Das wäre dann der erste heiße Tag des Jahres.

Kühler bleibt es nur an der Nordsee und im Nordosten mit maximal 22 Grad. Doch auch dort soll es bis zu zehn Stunden am Tag Sonnenschein geben – nur ein paar lockere Quellwolken trüben die Sicht. Im Westen und Süden könnte die Sonne gar neun bis 15 Stunden am Tag scheinen. “Christi Himmelfahrt könnte der schönste Tag in der Woche werden”, sagte ein Meteorologe des DWD.

In weiten Teilen Deutschlands mehr als 20 Grad

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

In Bayern soll es schon ab Dienstag Temperaturen von 25 Grad geben, in Nordrhein-Westfalen könnte es bereits bis zu 28 Grad warm werden. Zunächst sei es am Dienstag in der Nordhälfte und in Ostwestfalen zeitweise bewölkt und regnerisch. Am Mittwoch wird dann mehr Sonne erwartet. Auch im Saarland und in Rheinland-Pfalz soll es bereits ab Dienstag 26 Grad geben, am Donnerstag bis zu 28 Grad.

Anzeige

Berlin und Brandenburg steht eine Woche mit vielen Wolken, etwas Regen und Sonne sowie Temperaturen bis zu 23 Grad bevor. Der Montag startet besonders im Norden Brandenburgs stark bewölkt. An der Grenze zu Mecklenburg-Vorpommern kann es vereinzelt etwas Regen geben. Im Berliner Raum und Südbrandenburg hingegen bleibt es trocken. Die Temperaturen steigen auf 17 Grad in der Uckermark, um 20 Grad in Berlin und bis zu 23 Grad in der Elbe-Elster-Region. An Christi Himmelfahrt erwartet der DWD neben durchziehenden Wolkenfeldern auch heitere Abschnitte. Niederschlag wird es bei 19 bis 23 Grad nicht geben.

Zum Wochenstart noch Bodenfrost in Baden-Württemberg

Anzeige

In Baden-Württemberg ist zum Wochenstart am Morgen noch vereinzelt mit Bodenfrost zu rechnen. Die Höchsttemperaturen liegen bei 18 Grad im höheren Bergland bis 25 Grad im Rheintal - doch auch hier soll es gegen Mitte der Woche wärmer und sonniger werden. Ähnlich verhält es sich in Hessen: Nur im Norden des Bundeslandes ist es zum Wochenbeginn noch etwas wolkig, am Mittwoch kann es bei 21 bis 23 Grad leicht regnen – ansonsten warten viel Sonnenschein und bis zu 29 Grad am Rhein.

In Bremen und Niedersachsen werden laut DWD “mehr Sonne als Wolken” erwartet, die Höchsttemperaturen liegen bei 18 bis 22 Grad. Ist es zu Wochenbeginn noch vielerorts stark bewölkt, zeigt sich vor allem im Norden Niedersachsens ab Dienstag die Sonne. In Hannover wird es am Mittwoch trocken und zeitweise stark bewölkt, so die Prognose. Die voraussichtlichen Höchsttemperaturen liegen hier bei 20 Grad, in Bremen bei 19 Grad.

Nach Christi Himmelfahrt kommen Gewitter und Kälte

Nach Christi Himmelfahrt ist es allerdings zunächst vorbei mit dem schönen Wetter. Ab Freitag kommt eine Kaltfront mit Schauern und Gewittern vom Westen her auf uns zu, die Temperaturen sinken signifikant, der DWD geht von 6 bis 10 Grad weniger aus. Dann soll es auch regnen – was der Natur aufgrund der langen Dürreperiode im April gut tun würde.

RND/msk/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen