• Startseite
  • Panorama
  • Wette unter Männern endet mit Groß­einsatz: Mann aus der Ost­see gerettet

Wette unter Männern endet mit Groß­einsatz: Mann aus der Ost­see gerettet

  • Am Montag wird ein 34‑Jähriger vermisst gemeldet, nachdem er nicht aus dem Wasser zurück­kehrt.
  • Rettungs­kräfte suchen mit einem Groß­aufgebot die Ost­see­küste ab.
  • Als der Mann wieder auftaucht, sorgt der Grund sein Verschwinden jedoch für Kopf­schütteln.
Anzeige
Anzeige

Travemünde. In Trave­münde ist es am Montag­nach­mittag zu einem Groß­einsatz gekommen. Eine Frau hatte ihren 34 Jahre alten Lebens­gefährten als vermisst gemeldet, nachdem dieser in die Ost­see gegangen und nicht mehr zurückgekehrt war, berichteten die „Lübecker Nachrichten“ (LN).

Mann will für Wette bis nach Mecklenburg-Vorpommern schwimmen

Die Suche konnte jedoch schnell beendet werden: Ein Segel­boot verständigte kurze Zeit später die Wasser­schutz­polizei und berichtete, dass der 34‑Jährige wohlauf an Bord genommen worden sei.

Anzeige

Wie ein Sprecher der örtlichen Polizei den „LN“ sagte, habe es sich bei dem gefährlichen Schwimm­ausflug um einen Wett­einsatz gehandelt: „Es war eine Wette unter Männern.“ Der 34‑Jährige habe beweisen wollen, dass er bis nach Mecklenburg-Vorpommern schwimmen könnte. Die Polizei mahnte: Die Überquerung des Fahr­wassers und die Temperatur­unterschiede im Wasser sind für Schwimmer viel zu gefährlich.

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen