• Startseite
  • Panorama
  • Westindonesien von starkem Erdbeben erschüttert: Menschen flüchten aus Häusern

Westindonesien von starkem Erdbeben erschüttert: Menschen flüchten aus Häusern

  • Ein Erdbeben der Stärke 7,2 hat Westindonesien heimgesucht.
  • Die Menschen vor Ort verließen fluchtartig ihre Häuser.
  • Tsunami-Gefahr besteht aber nicht.
Anzeige
Anzeige

Jakarta. Ein schweres Erdbeben hat am Freitag den Westen Indonesiens erschüttert. Das Beben der Stärke 7,2 ereignete sich gegen 13.30 Uhr Ortszeit (8.30 Uhr MESZ) vor der Westküste der Provinz Nordsumatra, wie die zuständige Behörde mitteilte. Das Zentrum des Bebens lag demnach etwa 150 Kilometer südwestlich der Insel Nias in rund 19 Kilometern Tiefe.

Gefahr durch einen Tsunami bestehe nicht, hieß es. Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS hatte das Beben eine Stärke von 6,6. Menschen hätten fluchtartig ihre Häuser verlassen, sagte ein Sprecher der örtlichen Katastrophenschutzbehörde. Angaben über Schäden oder Opfer gab es zunächst nicht.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen