• Startseite
  • Panorama
  • Wesseling, Köln: Shell-Raffinerie blockiert - 50 Umweltaktivisten sperren Zufahrten und ketten sich fest

Vor Shell-Raffinerie: Aktivisten blockieren Zufahrt

  • Mitarbeiter einer Shell-Raffinerie bei Köln sind am Freitag auf eine Blockade gestoßen.
  • Rund 50 Umweltaktivisten versperrten zwei Eingänge.
  • Dafür ketteten sie sich zum Teil sogar fest.
Anzeige
Anzeige

Wesseling/Köln. Umweltaktivisten haben am Freitagmorgen die Zufahrt zu einer Shell-Raffinerie in Wesseling bei Köln blockiert. Rund 50 Menschen an zwei Eingängen zu dem Gelände beteiligten sich daran, wie eine Polizeisprecherin sagte. Die Aktivisten hätten sich zum Teil festgekettet. Auf einem der Protest-Plakate war "Klima retten - Kapitalismus überwinden" zu lesen. Die Polizei wollte sich nach Angaben der Sprecherin zunächst einen Überblick verschaffen, um dann über das weitere Vorgehen zu entscheiden.

Zudem blockierten einige Aktivisten mit Kajaks den Godorfer Rhein-Hafen, der zum Kölner Stadtgebiet gehört und ebenfalls eine Zufahrt zu der Raffinerie ist.

Eine Sprecherin der Kölner Polizei berichtete nach ersten Angaben von acht Aktivisten, die dort protestierten. Sie hätten ein Seil gespannt, mit dem sie die Hafen-Zufahrt blockierten.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen