• Startseite
  • Panorama
  • Welpe vor Tierheim ausgesetzt: Junge rettet Hund vor gewalttätigem Vater

Welpe vor Tierheim ausgesetzt: Junge rettet Hund vor gewalttätigem Vater

  • In Mexiko wird ein Welpe zusammen mit einem Brief und einem Stofftier vor einem Tierheim ausgesetzt.
  • In der Nachricht erklärt ein zwölfjähriger Junge, warum er den Hund abgeben muss.
  • Sein Vater habe das Tier misshandelt, er wolle ihn beschützen.
Anzeige
Anzeige

Im mexikanischen Bundesstaat Michoacan hat ein zwölfjähriger Junge einen kleinen Hund vor einem Tierheim abgesetzt. Der Welpe saß in einem Pappkarton mit einer beigefügten Notiz des Jungen. In einem Foto des Briefs, das das Tierheim bei Facebook postete, heißt es: “Mein Name ist Andrés und ich bin zwölf Jahre alt. Meine Mutter und ich haben beschlossen, meinen Hund in Ihre Hände zu geben, um ihn vor meinem Vater zu beschützen, weil er vorhat, ihn zu verkaufen.”

Vater soll den Welpen misshandelt haben

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Junge habe laut “Evening Standard” außerdem geschrieben, dass sein Vater den Hund misshandelt und nach ihm getreten habe. “Ich hoffe, Sie können helfen und sich um ihn kümmern", heißt es in dem Schreiben weiter. “Ich habe ihm ein Kuscheltier da gelassen, damit er mich nicht vergisst.”

Das Tierheim gab unter dem Foto außerdem bekannt, dass der Schwanz des Welpen vermutlich gebrochen sei und man ihn daher für eine Untersuchung zum Tierarzt bringe. Ein weiterer Post des Tierheims zeigt, dass der Hund mittlerweile Rene getauft wurde. Laut “Evening Standard” hätten sich bereits mehr als 300 Menschen innerhalb weniger Tage beim Tierheim gemeldet, die Rene gerne adoptieren wollen.

Näheres zu dem Jungen und seiner Familie ist nicht bekannt.

RND/al

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen