Wegen seiner Stoßzähne: Zwergelefant von 70 Schüssen getötet

  • Wegen seiner Stoßzähne ist in Malaysia ein Zwergelefant mit 70 Schüssen getötet worden.
  • Informationen zufolge waren mindestens vier oder fünf Wilderer an der Tötung beteiligt.
  • Der Zwergelefant gehört zur geschützten Tierart.
Anzeige
Anzeige

Kota Kinabalu. Im Bundesstaat Sabah (Malaysia) ist ein Zwergelefant mit 70 Schüssen getötet worden, berichtet die singapurianische Zeitung „The Straits Times“. Es werde angenommen, dass die Schüsse aus nächster Nähe und mit einem halbautomatischen Gewehr auf das Tier abgefeuert worden waren, bevor die Stoßzähne entfernt wurden. Informationen des Sabah Wildlife Departments zufolge waren mindestens vier oder fünf Wilderer an der Tötung beteiligt gewesen.

Gefunden wurde der Kadaver an einem Fluss. „Mehr als die Hälfte des Körpers des Elefanten befand sich unter Wasser“, wird eine Quelle in der Zeitung zitiert. Die Schüsse hätten sich in allen Körperteilen des Tieres befunden. „Es ist nicht sicher, ob der Elefant vor dem Tod schwer gelitten hat, aber eine Kugel ist direkt durch den linken Tempel gegangen.“ Der Schuss drang in den Schädel ein, der umgehend zum Tod führte. Da es jedoch mehr als 70 Schusswunden gab, sei es schwierig zu bestimmen, welcher Schuss den Elefanten zuerst traf. Der Direktor des Sabah Wildlife Department, Augustine Tuuga, bezeichnet den Tod des Elefanten als „grausam“.

Zwergelefant ist gesetzlich geschützt

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Der Zwergelefant ist nach dem Wildlife Conservation Enactment 1997 gesetzlich geschützt. Bei Tötung eines solchen Tieres drohen bis zu fünf Jahre Haft oder eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 RM (rund 55.000 Euro). Immer wieder kommt es zur Tötung dieser Tiere, da Landwirte und Plantagenbesitzer sie als Bedrohung für ihre Felder ansehen.

Lesen Sie auch:

Sie wollten sich gegenseitig retten: Sechs Elefanten in Thailand ertrunken

Leipziger Zoo: Elefantenbaby Bên Lòng ist tot

Anzeige

RND/ce