• Startseite
  • Panorama
  • Wegen Fußballderby: Fans misshandeln Schwein und besprühen es mit Farbe

Wegen Fußballderby: Fans misshandeln Schwein und besprühen es mit Farbe

  • In Mannheim ist ein Schwein im Vorfeld eines Revierderbys misshandelt worden.
  • Das Tier wurde mit Farbe besprüht und wurde von Rettern in einem desolaten Zustand aufgefunden.
  • Mittlerweile befindet es sich in einem Tierheim auf dem Weg der Besserung.
Anzeige
Anzeige

Mannheim. Bei Fußballderbys kommt es öfter mal zu Auseinandersetzungen und Grenzüberschreitungen. Doch in Mannheim ließen Fans des Vereins Waldhof Mannheim ihrem Fußballfrust an einem unschuldigen Tier freien Lauf: Sie besprühten das Schwein mit den Worten "Lautern-Schweine gibt es auch in eurer Stadt". Anlass könnte das Derby am Sonntag gewesen sein - Waldhof Mannheim spielt um 13 Uhr gegen den 1. FC Kaiserslautern.

Das verstörte und erschöpfte Tier wurde von der Berufstierrettung Rhein-Neckar entdeckt. Auf deren Facebook-Seite heißt es: "Ein völlig erschöpftes und dehydriertes Schwein hatte sich auf dem RNS Sportgelände abgelegt. Niemand weiß, wo es herkam und niemand weiß, wer es zugerichtet hat. Das Tier wurde beidseitig besprüht, die Ohrmarke wurde entfernt." Die Retter beschreiben auch den Zustand des Tieres: "Bei unserem Eintreffen verdeutlichte sich der desolate Zustands des Tieres. Es war zu schwach, um selbstständig aufzustehen."

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Mehr als 1200 Kommentare gibt es unter dem Beitrag bereits, viele Leser bekunden ihr Mitleid mit dem Tier: "Gesunde Rivalität unter beiden Vereinen ist ja okay, aber das geht gar nicht", schreibt jemand. Ein anderer "Hoffentlich geht es dem armen Schwein bald besser."

Das Schwein kam in das Tierheim Frankenthal, wo es auf den Namen "Lotta" getauft wurde. In einem Facebook-Eintrag von Samstagmittag heißt es: "Lotta, das Schwein aus dem Stadion hat nun einen Namen und die erste Nacht bei uns gut überstanden. (...) Vollständige Entwarnung um ihren Gesundheitszustand können wir noch nicht geben, aber wir sind zuversichtlicher als gestern Abend." Und bevor sich jemand noch Sorgen um Lottas Zukunft macht, stellt das Tierheim klar: "Nein, sie wird nicht geschlachtet. Wir haben einen super tollen Platz für sie in Aussicht, wenn alle amtlichen Dinge geklärt sind."

rnd/lob