• Startseite
  • Panorama
  • Wegen Delta-Variante: Corona-Massentests in Dresdner Wohnhaus angelaufen

Wegen Delta-Variante: Corona-Massentests in Dresdner Wohnhaus angelaufen

  • 137 Bewohner eines Dresdner Wohnhauses müssen sich auf Corona testen lassen.
  • Der Grund: Hier waren mehrere Fälle der hochansteckenden Delta-Variante registriert worden.
  • Bewohnern umliegender Häuserblöcke werden freiwillige Tests angeboten.
Anzeige
Anzeige

Dresden. Wegen der Ausbreitung der Delta-Variante des Coronavirus sind in einem Dresdner Wohnhaus Massentests angelaufen. Insgesamt müssen sich 137 Menschen einem spezifischen PCR-Test unterziehen, wie die Stadt am Montag mitteilte. Die ersten Ergebnisse sollen am Dienstag vorliegen. Bisher sind den Angaben zufolge 13 positive Fälle in insgesamt zwei Wohnhäusern in der Altenzeller Straße bekannt. Auch in dem zweiten Wohnhaus soll nach Angaben der Stadt umfassender getestet werden, wenn nähere Ergebnisse vorliegen.

23 Infektionen mit Delta-Variante

Die zuerst in Indien nachgewiesene und besonders ansteckende Delta-Variante sei in allen Fällen sehr wahrscheinlich, hieß es. Insgesamt sind im Gesundheitsamt in Dresden 23 Infektionen mit der Delta-Variante des Coronavirus registriert. Auch die Bewohner von vier umliegenden Häuserblöcken in der Altenzeller Straße in der Dresdner Südvorstadt sind laut Stadt informiert wurden - sie können sich vorsorglich und freiwillig testen lassen.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen