• Startseite
  • Panorama
  • Wegen Corona: Amerikaner verkleidet sich bei Einreise als Müllmann, um Freundin zu sehen

Wegen Corona: Amerikaner verkleidet sich bei Einreise als Müllmann, um Freundin zu sehen

  • Am Frankfurter Flughafen hat sich ein 20-jähriger Amerikaner als Müllmann verkleidet, um die Kontrollstelle zu umgehen.
  • Eine Sicherheitsmitarbeiterin durchschaute den Trick und informierte die Bundespolizei.
  • Das Motiv: Der junge Mann hatte Sehnsucht nach seiner deutschen Freundin.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt/Main. Aus Sehnsucht nach seiner Freundin hat ein junger US-Amerikaner am Frankfurter Flughafen versucht, trotz Corona-Beschränkungen nach Deutschland einzureisen. Der 20-Jährige verkleidete sich nach seiner Ankunft aus Washington als Müllmann - um so die Kontrollstelle zu umgehen.

Der Trick fiel jedoch einer aufmerksamen Sicherheitsmitarbeiterin auf, die die Bundespolizei alarmierte. Die Beamten nahmen nach eigenen Angaben vom Dienstag den Mann mit zur Wache und schickten ihn am nächsten Tag wieder in seine Heimat zurück. Bei seiner Befragung sagte der 20-Jährige am Sonntag, er habe keine Möglichkeit der legalen Einreise gesehen.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen