• Startseite
  • Panorama
  • Was ist das Grüne Gewölbe? So prachtvoll ist Dresdens Schatzkammermuseum

Grünes Gewölbe in Dresden: Meisterwerke von unschätzbarem Wert

  • Schätze von unermesslichem Wert liegen im Grünen Gewölbe in Dresden.
  • Zehn prachtvolle Räume beherbergen rund 3000 Schmuckstücke und andere Meisterwerke.
  • In der Nacht zu Montag brachen Unbekannte ins Grüne Gewölbe ein.
Anzeige
Anzeige

Dresden. Das Historische Grüne Gewölbe im Dresdner Residenzschloss ist das barocke Schatzkammermuseum der sächsischen Kurfürsten und Könige. In zehn prachtvoll ausgestatteten Räumen beherbergt es rund 3000 Schmuckstücke und andere Meisterwerke aus Gold, Silber, Edelsteinen, Elfenbein und anderen wertvollen Materialien. In der Nacht zu Montag wurde in die historische Schatzkammer eingebrochen.

Seit der Wiedereröffnung im September 2006 gehört es zu den Besuchermagneten Dresdens. Ihren Namen verdanken die Räume malachitgrünen Abfärbungen einzelner Bauteile.

Grünes Gewölbe: Eine der reichsten Schatzkammern Europas

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Das 1723 bis 1729 eingerichtete Prunkstück der Kunstsammlung des legendären Kurfürst-Königs August der Starke (1670-1733) gilt als eine der reichsten Schatzkammern und eines der ältesten Museen Europas.

Drei der acht Räume aus dem 18. Jahrhundert waren den Bombenangriffen im Zweiten Weltkrieg 1945 zum Opfer gefallen. Die Roten Armee beschlagnahmte die ausgelagerten Kostbarkeiten und brachte sie nach Moskau. Erst 13 Jahre später kehrte die Sammlung zurück. Wegen Platzmangels konnte aber lange nur ein Teil gezeigt werden.

Sachsen investierte 45 Millionen Euro ins Grüne Gewöbe

In die Wiederherstellung der Räume in ihrer barocken Fassung - vom Bernsteinzimmer über den Pretiosensaal bis zum Juwelenzimmer - investierte Sachsen 45 Millionen Euro.

Anzeige

In einem modernen Teil der Schatzkammer, dem Neuen Grünen Gewölbe, sind zudem mehr als 1000 Objekte zu sehen. Dank modernster Vitrinentechnik können die Prachtstücke der Sammlung im Detail studiert werden.

Einbruch in Dresdens Schatzkammer Grünes Gewölbe

Anzeige

Der Einbruch in der Nacht zu Montag ins Grüne Gewölbe in Dresden betrifft den historischen Teil der wertvollen Sammlung. Die Schadenshöhe war zunächst unklar. Die Räume des Museums sind eigentlich streng gesichert. Über Details will die Polizei im Tagesverlauf informieren. Bestürzt zeigte sich Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) über den Einbruch.

1 von 10
1 von 10
Pretiosensaal des Grünen Gewölbes im Dresdner Residenzschloss der Staatlichen Kunstsammlungen Dresdens (2006).

Was ist das Grüne Gewölbe?

Das Grüne Gewölbe in Dresden gilt heute als bedeutende historische Museumssammlung, sie enthält die umfangreichste Kleinodiensammlung Europas. Beim Grünen Gewölbe handelte es sich ursprünglich um die Schatzkammer der Wettiner Fürsten von der Renaissance bis zum Klassizismus. Für die Öffentlichkeit zugänglich sind die Sammlungsräume bereits seit 1724. Die Räumlichkeiten teilen sich auf in das "Historische Grüne Gewölbe" und das "Neue Grüne Gewölbe", die sich beide im Residenzschloss in Dresden befinden.

Mehrere tausend Kunstwerke befinden sich in der Sammlung der sächsischen Kurfürsten und Könige. Während das "Neue Grüne Gewölbe" zu den Öffnungszeiten stets für Besucher begehbar ist, kann das historische Gewölbe nur über ein im Vorverkauf erworbenes Zeitticket besucht werden. An jedem Morgen wird darüber hinaus ein beschränktes Kontingent an Karten zur Verfügung gestellt.

Wo befindet sich das Grüne Gewölbe?

Anzeige

Das Grüne Gewölbe finden Interessierte im Residenzschloss in Dresden. Dort können Besucher sich ebenfalls die passenden Eintrittskarten besorgen, um die Räumlichkeiten zu betreten. Karten für das Historische Grüne Gewölbe gibt es im Kleinen Schlosshof des Dresdner Residenzschlosses oder online, regulär kosten diese 12 Euro (unter 17 frei, Audioguide frei, ermäßigter Preis für Sparcassencardinhaber 9 Euro).

Öffnungszeiten:

  • täglich 10—18 Uhr,
  • Dienstag geschlossen
  • Freitag 18—20 Uhr (Abendöffnung)
  • 24.12.2019 10—14 Uhr
  • (Heilig Abend)
  • 25.12.2019—26.12.2019, 10—18 Uhr
  • (Weihnachtsfeiertage)
  • 31.12.2019, 10—16 Uhr
  • (Silvester)01.01.2020, 12—18 Uhr (Neujahr)

Warum heißt es Grünes Gewölbe?

Den heute gängigen Namen "Grünes Gewölbe" erhielt die damalige Schatzkammer des Wettiner Fürsten aufgrund der Kapitellen und Säulenbasen, die malachitgrün bemalt wurden. Ursprünglich hießen die vier Räume eigentlich "Geheime Verwahrung".

RND/dpa/do

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen