• Startseite
  • Panorama
  • Waldstädte und explodierende Bäume: Trump lobt Österreich - so lacht das Netz über sein Interview

Trump lobt Österreichs “Waldstädte”: Unsere Nachbarn reagieren amüsiert

  • In einem Interview hebt Donald Trump Österreichs Waldbrandprävention hervor.
  • Der US-Präsident lobt die Forstwirtschaft des Alpenlandes, trotz deren “explosiverer Bäume”.
  • Die Nutzer im Internet nehmen den Ball gern auf – und zeigen Österreich von einer ganz neuen Seite.
Anzeige
Anzeige

US-Präsident Donald Trump lobte in einem Interview mit dem TV-Sender Fox News Österreichs “Waldstädte”. Dank deren Forstwirtschaft komme es dort im Gegensatz zum US-Bundesstaat Kalifornien nicht zu immer bedrohlicheren Waldbränden. Ländern wie Österreich gelinge es aufgrund deren Brandprävention den Feuern vorzubeugen, “obwohl sie explosivere Bäume haben. Bäume, die schneller Feuer fangen, aber sie halten die Feuer im Zaum”, sagte Trump dem Moderationsteam. Dass er zudem “Austria” und “Australia” verwechselte und sich womöglich auf Eukalyptusbäume bezog, deren Öl tatsächlich wie ein Brandbeschleuniger wirkt, rettet den US-Präsidenten da auch nicht mehr.

“Was knallt denn da so?”

Im Netz nahmen viele Menschen die Steilvorlage für ein Gagfeuerwerk dankend auf – darunter Österreicher selbst. Eine Twitter-Nutzerin schreibt: “An deutsch-österreichische Grenze: Was knallt denn da so? Das sind die Österreicher, die lassen mal wieder die Bäume explodieren.” Ein weiterer User scherzt: “Trump redet von Waldstädten und explodierenden Bäumen in Österreich. Kurz muss bei seinem Besuch keinen guten Eindruck hinterlassen haben.”

Laut eines Twitter-User freuen sich einige Österreicher, dass der US-Präsident überhaupt ihr Land kennt: “In den meisten Ländern würden die Leute empört reagieren, wenn Trump irgendeinen Unsinn über das Land behauptet. In Österreich freut man sich, dass er das Land kennt.” Vor allem zu Trumps Aussagen zu Österreichs “explosiveren Bäumen” ließen viele ihrer Kreativität freien Lauf:

Anzeige

Sogar Fotocollagen bauten einige, auf denen sie explodierende Bäume in die Stadt Wien retuschierten.

Anzeige

Gemeinsam philosophierten sie darüber, wie der US-Präsident sich Österreich vorstellt: Wohl eher wie ein Dorf im Wald, also ein Land mit großen Städten.

Immer wieder spielten die Menschen auf das aus der Fantasyfilmreihe “Star Wars” bekannte Waldvolk der Ewoks an.

Anzeige

Weitere lustige Reaktionen fanden ihren Weg ins Netz. Bundeskanzler Sebastian Kurz findet sich auch in den Tweets wieder.

Klimawandel heruntergespielt

Anzeige

Während Trump über Gründe für die Waldbrände in den USA fabuliert, werfen die Gouverneure an der Westküste dem US-Präsidenten unverblümt vor, die Bedrohung durch den Klimawandel herunterzuspielen. Gavin Newsom in Kalifornien war da bei seinem Treffen mit dem Präsidenten am Montag eher noch gemäßigt. Es gebe wissenschaftliche Beweise dafür, dass der Klimawandel real sei und die Feuergefahren in Wald und Busch verschärfe, sagte er. Was man beobachte, spreche für sich.

Der Gouverneur wies auch darauf hin, dass 57 Prozent der Waldgebiete in Kalifornien von der Washingtoner Regierung kontrolliert würden. Am vergangenen Freitag hatte er das Leugnen der Gefahren des Klimawandels als “ideologischen Scheiß” bezeichnet.

RND/ak/AP


“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen