Kampf gegen Brände in der Türkei geht weiter - viele Feuer nicht unter Kontrolle

  • Die Kämpfe gegen die in mehreren Provinzen ausgebrochenen Wald- und Buschbrände in der Türkei dauern an.
  • Viele Feuer sind noch nicht unter Kontrolle.
  • Die Europäische Union schickt nun Löschflugzeuge zur Unterstützung.
Anzeige
Anzeige

Istanbul. In der Türkei kämpfen Tausende Einsatzkräfte den sechsten Tag in Folge gegen Wald- und Buschbrände in der Mittelmeerregion. Von 129 Bränden seien 122 unter Kontrolle gebracht worden, teilte der Kommunikationsdirektor des türkischen Präsidenten, Fahrettin Altun, in der Nacht zu Montag via Twitter mit. Bisher sind acht Menschen durch die Feuer getötet worden.

Waldbrände in der Türkei: Südwesten besonders betroffen

In mehreren Provinzen der Türkei waren am Mittwoch Waldbrände ausgebrochen. Besonders betroffen sind die südwesttürkischen Provinzen Antalya und Mugla. Zahlreiche Orte wurden evakuiert, darunter auch der Ferienort Turunc in Marmaris. Wie die türkische Zeitung Hürriyet berichtete, wurden Touristen per Boot aus dem in einer Bucht gelegenen Ort in Sicherheit gebracht. Am Montag lagen die Temperaturen in den betroffenen türkischen Regionen bei knapp 40 Grad.

Anzeige

Die Europäische Union schickt derweil Unterstützung in die Türkei. Drei Löschflugzeuge, eines aus Kroatien und zwei aus Spanien, seien mobilisiert worden, hieß es in einer Mitteilung der EU-Kommission. Offiziellen türkischen Angaben zufolge wurden zudem Löschflugzeuge aus der Ukraine, Russland, dem Iran und Aserbaidschan angefordert.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen