Vulkanausbruch auf Hawaii: Riesige Aschewolken über Big Island

  • Auf der hawaiianischen Insel Big Island ist es am Sonntagabend zu einem Vulkanausbruch gekommen.
  • Dabei handele es sich um den aktiven Vulkan Kilauea, der vor zwei Jahren nach einem Ausbruch schon einmal großen Schaden anrichtete.
  • Berichte über größere Schäden gibt es bislang noch nicht.
Anzeige
Anzeige

Honolulu. Auf der hawaiianischen Insel Big Island ist der Vulkan Kilauea ausgebrochen. Das teilte die US-Erdbebenwarte USGS mit. Die Eruption habe am Sonntagabend (Ortszeit) in dem Krater Halema’uma’u begonnen. Rund eine Stunde nach dem Ausbruch gab es ein Erdbeben der Stärke 4,4. Sie habe mehr als 500 Berichte von Menschen erhalten, die das Beben gespürt hätten, es sei aber nicht mit erheblichen Schäden an Gebäuden zu rechnen, teilte die USGS mit. Der Kilauea befindet sich im Hawaii Volcanoes National Park.

Dieses Bild aus dem Jahr 2019 zeigt den aktiven Vulkan Kilauea auf Hawaii.

Der Vulkan habe mindestens Dampf ausgestoßen, teilte Tom Birchard vom Nationalen Wetterdienst auf Hawaii am Montag mit. Die Dampfwolke sei etwa neun Kilometer in die Atmosphäre gelangt.

Anzeige

Der Vulkan war 2018 ausgebrochen und hatte mehr als 700 Häuser zerstört. Er gab so viel Lava ab, um 320.000 Pools in der Größe von Schwimmbecken bei Olympischen Spielen zu füllen.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen