• Startseite
  • Panorama
  • Vor Trumps Golfclub: Mann atmet Frauen absichtlich an - strafbares Vergehen in Corona-Zeiten

Anklage: Mann atmet Frauen vor Donald Trumps Golfclub an

  • Vor dem Golfclub des noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump hat ein Mann zwei Frauen absichtlich angeatmet.
  • Besonders in Corona-Zeiten ist dies ein strafbares Vergehen, weshalb der 61-Jährige angeklagt wurde.
  • Bei den Frauen soll es sich um Anti-Trump-Demonstrierende gehandelt haben.
Anzeige
Anzeige

Sterling. Weil er mit Nachdruck zwei Frauen vor einem Golfclub von US-Präsident Donald Trump angeatmet hat, ist ein Mann angeklagt worden. Der 61-jährige Raymond D. sei wegen geringfügiger Körperverletzung angeklagt worden, teilte das Sheriffbüro von Loudoun County am Sonntag mit.

Ein Video, das in sozialen Netzwerken verbreitet wurde, zeigt D., wie er zwei Frauen anpustet, nachdem eine der beiden ihn bittet, wegzugehen und darauf hinweist, dass er keine Maske trägt. „Das ist Körperverletzung“, sagt eine der Frauen danach. „Ich habe auf Sie geatmet“, antwortet D. Im US-Staat Virginia müssen Masken an bestimmten Orten getragen werden, um die Coronavirus-Pandemie einzudämmen, jedoch nicht generell im Freien.

Protestierende versammeln sich vor Golfclub

Der Vorfall ereignete sich am Samstag vor dem Trump National Golf Club, wo der Präsident Golf spielte. Protestierende und Unterstützer kommen regelmäßig davor zusammen, wenn Trump spielt. D. trug ein Trump-T-Shirt und einen aufblasbaren Schwimmring mit Trump darauf um seine Hüfte. Teil der Verwaltung des Bezirks Loudoun County hatten um Ermittlungen in dem Fall gebeten. Bei den Frauen soll es sich um Anti-Trump-Demonstrierende gehandelt haben.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen