Von wegen goldener Herbst: So mies sind die Wetteraussichten

  • Dauerregen und Temperaturen, die nur knapp im zweistelligen Bereich liegen.
  • Vom viel beschworenen goldenen Herbst kann zurzeit in Deutschland keine Rede sein.
  • Höchstens im Süden zeigt sich manchmal die Sonne.
Anzeige
Anzeige

Ingelheim. Von goldenem Herbst ist derzeit kaum etwas zu sehen: Das Wetter in Deutschland bleibt trüb und regnerisch, die Sonne bricht in den kommenden Tagen nur selten durch die Wolkendecke, wie der Wetterdienst "Wetterkontor" mitteilte. Wenn sich die Sonne einmal zeige, dann vor allem im Süden.

Am Sonntag fällt im Westen und Norden häufig Regen oder Sprühregen. Im Westen gibt es teilweise ergiebigen Dauerregen. Im Osten und Südosten bleibt es bei einem Sonne-Wolken-Mix meist trocken. Auch an der Nordsee regnet es nur ganz vereinzelt. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 22, am Alpenrand bei Föhn bis 24 Grad. Der Wind weht schwach bis mäßig, teilweise frisch, auf den Höhen in Böen stark bis stürmisch aus verschiedenen Richtungen.

Auch am Montag viel Regen

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Am Montag fällt im äußersten Norden, über der Mitte und im Südwesten zeitweise Regen oder Sprühregen. Im Westen lässt der Regen nach. Im südlichen Brandenburg, in Sachsen und Bayern halten sich die Schauer in Grenzen. Hier wechseln sich Sonne und Wolken häufig ab. Die Temperaturen bewegen sich zwischen 12 und 21 Grad. Es weht ein mäßiger bis frischer, an der Nordsee starker Wind aus verschiedenen Richtungen.

Video
Herbststürme erklärt: Warum es im Oktober oft zu Orkanen kommt
1:55 min
Im Oktober schwenkt das Wetter oft um und es kommt häufiger zu Stürmen und Orkanen. Wie kommt dieses Wetterphänomen zustande?  © RND/Wetterkontor
Anzeige

Am Dienstag wechseln sich je nach Frühnebel Sonne und Wolken ab. Zwischen dem Niederrhein und der Nord- und Ostseeküste sowie im Südwesten kann es noch Schauer geben. Die Temperaturen erreichen 11 bis 18 Grad.

RND/dpa/seb

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen