• Startseite
  • Panorama
  • Von wegen Alkohol und Zigaretten: Polizei stellt bei Beute von Ladendieben einen kuriosen Trend fest

Von wegen Alkohol und Zigaretten: Polizei in Hannover stellt bei Beute von Dieben kuriosen Trend fest

  • Nicht Parfum, Schmuck oder Zigaretten: Ladendiebe haben offenbar eine neue Lieblingsbeute.
  • Wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ berichtet, greifen immer mehr Diebe in der niedersächsischen Landeshauptstadt zu Nüssen.
  • Die Polizei hat auch eine Vermutung, warum gerade Nüsse bei den Dieben so im Trend liegen.
Anzeige
Anzeige

Hannover. 40 Packungen Nüsse und Pistazien wollte ein Ladendieb im Raum Hannover unbemerkt aus einem Supermarkt mitnehmen, wie die „Hannoversche Allgemeine Zeitung“ (HAZ) berichtete. Nur einem aufmerksamen Ladendetektiv ist es zu verdanken, dass die tatverdächtigen Diebe mit ihrer Beute im Wert von rund 140 Euro nicht flüchten konnten.

Auch in anderen Geschäften in der Region Hannover gab es zahlreiche Diebstähle, zum Teil mit mehr als hundert Tüten Nüssen und Pistazien. Ein Dieb wollte zum Beispiel 101 Pistazientüten für stolze 370 Euro stehlen, wie die „HAZ“ zusammengetragen hat. Doch warum werden ausgerechnet Nüsse geklaut? Sind die Ladendiebe von Hannover auf den Geschmack gekommen?

Polizei: Besonders viele Nüsse und Pistazien geklaut

Anzeige

Nüsse liegen bei den Dieben hoch im Kurs, besonders auf Pistazien haben sie es abgesehen: „Beim Diebesgut handelt es sich beinahe ausschließlich um Pistazien, in wenigen Fällen um Cashewnüsse oder Mischpackungen“, sagte Polizeisprecher Martin Richter der „HAZ“. In den beiden zurückliegenden Jahren habe die Polizei zweistellige Fallzahlen bei den Nussdiebstählen festgestellt.

Anzeige

Die Ermittler vermuten, dass es die Diebe aus einem ganz einfachen Grund auf die Pistazien abgesehen haben: Sie sind begehrt und lassen sich einfach und verhältnismäßig gut gewinnbringend wieder zu Geld machen. Hinzu komme, dass es die Supermärkte den Ladendieben immer schwerer machen, begehrte Diebesgüter wie Zigaretten und Rasierklingen zu klauen. Solches Diebesgut sei inzwischen oft weggeschlossen oder nur noch beim Kassenpersonal erhältlich. „In den vergangenen drei Jahren gab es bei den beiden Gegenständen einen leichten Rückgang der Fallzahlen“, bestätigt die Polizei.

Der Tag Was heute wichtig ist. Lesen Sie den RND-Newsletter "Der Tag".
Anzeige

Gibt es eine Pistazien-Bande?

Dass es sich bei den Ladendieben um organisierte Banden handelt, ist bei den ermittelnden Beamten umstritten. Manche Ermittlerinnen und Ermittler vermuten Gruppen aus Osteuropa hinter den Pistazien-Diebstählen. Andere gehen von Einzeltätern und -täterinnen aus. Ein großes Rätsel sei außerdem, wo und wie die Diebe ihre nussige Beute später zu Geld machen. Denn Eigenbedarf sind diese großen Mengen an Nüssen und Pistazien gewiss nicht.

RND/scs

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen