• Startseite
  • Panorama
  • Von Marlene Dietrich bis Lady Gaga: Sammler besitzt fast 200.000 Autogramme

Von Marlene Dietrich bis Lady Gaga: Sammler besitzt fast 200.000 Autogramme

  • Für den einen mag das Sammeln von Autogrammen ein nicht mehr zeitgemäßes Hobby sein – für Gunnar Grätz aus Bad Doberan ist es eine große Leidenschaft.
  • Knapp 200.000 Autogramme befinden sich im Besitz des 63-Jährigen.
  • Begonnen hat die Jagd nach Autogrammen vor fünf Jahrzehnten.
Anzeige
Anzeige

Bad Doberan. Es ist eine Sammelleidenschaft, die in den Augen vieler Menschen vermutlich bereits ausgestorben ist. Doch für Gunnar Grätz aus Bad Doberan (Mecklenburg-Vorpommern) ist das Sammeln von Autogrammen prominenter Personen das größte Hobby – und das seit nunmehr 50 Jahren.

Die „Ostsee Zeitung“ (OZ) traf jenen Mann, dessen Liebe für Autogramme im Jahr 1971 begann: Die ersten beiden Autogramme von Andreas Holm und Thomas Lück waren der Startschuss für eine 50-jährige „Karriere“ als Autogrammsammler. Mehr als 6000 signierte Schallplatten, CDs und Kassetten, dazu Bücher und Bildbände bekannter Stars stapeln sich im Zuhause des unermüdlichen Sammlers, dem vor allem die Begegnungen mit James Last in Erinnerung geblieben sind. Der Musiker lud den Autogrammjäger sogar auf ein Gläschen Sekt in seine Garderobe ein, wo er geduldig Autogramme verteilte: „Ich habe auch viele Platten auf Flohmärkten gekauft und mir dann von den Stars unterschreiben lassen“, erklärt Grätz. Seine neueste Errungenschaft für seine beeindruckende Sammlung: eine Autogrammkarte von „Kiwi“, Andrea Kiewel. Mehr als 194.000 Autogramme darf der 63-Jährige sein Eigen nennen: „Wäre Corona nicht gewesen, hätte ich jetzt sicher schon die 200.000 geknackt, aber es ist ja alles ausgefallen“, schmunzelt er.

In den mehr als fünf Jahrzehnten Autogrammjagd hat Grätz nicht nur zahlreiche Prominente kennenlernen dürfen, sondern konnte auch viele Erfahrungen mitnehmen: „Die größten Stars sind die nettesten.“ Unterhalten hat er sich mit vielen, mit Kati Witt war er über eine Stunde im Gespräch, ohne zu wissen, dass sie es ist. „Sie war als Überraschungsgast geplant, und ich hab sie da einfach nicht erwartet.“ Das Autogramm von ihr konnte Grätz sich übrigens erst später einfangen – bei einer anderen Gelegenheit. Und noch etwas hat der Jäger und Sammler in seiner Autogrammkarriere gelernt und spricht damit all jene an, die Autogramme haben und nichts damit anzufangen wissen: „Nie wegschmeißen!“

RND/liz

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen