Völlig überladen: Viehtransporter hat 200 Ferkel zu viel an Bord

  • Die Polizei kontrolliert gezielt Viehtransporte auf der Autobahn 1 in Niedersachsen.
  • Acht Transporter haben deutlich mehr Tiere geladen als erlaubt.
  • Erschreckend: Bei einem Fahrzeug sind mehr als 200 Ferkel zu viel an Bord.
Anzeige
Anzeige

Sittensen. Bei gezielten Kontrollen von Viehtransportern auf der A1 nahe Sittensen in Niedersachsen hat die Polizei in der vergangenen Woche zahlreiche Verstöße festgestellt. Dabei geriet den Beamten unter anderem ein überladener Schweinetransporter in die Hände. Der Laster brachte über acht Tonnen zu viel auf die Waage. Die Stellfläche war für die geladenen Tiere deutlich zu klein. Es befanden sich über 200 Ferkel zu viel an Bord.

Insgesamt 37 der 125 kontrollierten Fahrzeuge wurden von den Beamten beanstandet. Neben dem Schweinelaster hatten acht weitere Transporter deutlich mehr Tiere geladen als erlaubt. Mehrfach war die Fläche für die Tiere zu klein, die Tiergruppen waren zu groß. Die Beamten stellten zudem fest, dass manche Fahrer nicht die vorgeschriebenen Ruhezeiten einhielten. Bei einem Fahrer war der Führerschein abgelaufen, seine Firma musste einen Ersatzfahrer schicken.

Die Gemeinschaftsaktion der Autobahnpolizei Sittensen und von Beamten aus Rotenburg, Zeven und Bremervörde führte zu Anzeigen gegen Fahrer und Ermittlungsverfahren gegen Firmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

RND/dpa/mat