• Startseite
  • Panorama
  • Video aus den USA: Polizist tritt am Boden liegenden Mann bei Festnahme

Video aus den USA: Polizist tritt am Boden liegenden Mann bei Festnahme

  • In den USA sorgt ein erneuter Fall von Polizeigewalt für Aufsehen.
  • Videoaufnahmen zeigen einen Mann, der schon auf dem Boden liegt, als ein Polizist immer wieder auf sein Bein eintritt.
  • Das Video kursiert in den sozialen Medien.
Anzeige
Anzeige

Huntsville. In den USA sorgt ein neuer Fall von Polizeigewalt für Aufsehen. In sozialen Medien kursierte ein Video von einer Festnahme, bei der ein Polizist in der Stadt Huntsville im Staat Alabama mehrmals auf das Bein eines Mannes stampft. Polizeisprecher Michael Johnson erklärte, die Behörde wisse um die Aufnahme und habe eine Untersuchung eingeleitet.

Zu sehen war das Video am Sonntagabend (Ortszeit) auf Facebook Live. Es beginnt mit einer Szene, die einen unidentifizierten Mann und einen Polizisten auf dem Boden eines Lebensmittelgeschäfts zeigt.

Zeugin: „Es hätte nicht all diese Beamten gebraucht, als er schon unten war“

Der Beamte versucht den Mann offenbar auf die Seite zu rollen, damit er ihm Handschellen anlegen kann. Plötzlich eilt ein anderer Polizist hinzu und trampelt fünf Mal auf dem rechtem Bein des am Boden liegenden Mannes und brüllt bei jedem Tritt: „Hör auf, dich zu widersetzen!“ Andere Polizisten kommen hinzu, der Mann wird schließlich gefesselt und geht aus eigener Kraft mit ihnen mit.

Anzeige

Später kam der 22-jährige Mann namens Kemontae Kentarieus H. unter dem Vorwurf des Widerstands gegen eine Festnahme in Haft, am Montagnachmittag (Ortszeit) kam er frei, wie aus Akten hervorgeht. Seine Mutter Kimberlyn sagte laut einem Medienbericht, ihr Sohn leide an Schizophrenie. Ein Kassierer in dem Laden habe die Polizei gerufen, nachdem er jemandem um einen Dollar gebeten habe. „Es hätte nicht all diese Beamten gebraucht, als er schon unten war“, sagte sie mit Blick auf die Festnahme. „Wie konnte er denn Widerstand leisten, wenn er schon auf dem Boden war und ihr auf ihm herumtrampelt wie ein Hund? So macht man das nicht.“

Anzeige

Nach einem Bericht des Senders WHNT-TV hatte sich H. im Oktober schuldig bekannt, Polizeiaktionen gestört zu haben. Damals soll er sich Beamten widersetzt haben, die wegen eines Notrufs wegen eines häuslichen Streits gekommen waren. H. wurde Gerichtsakten zufolge mit einem Elektroschocker überwältigt.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen