• Startseite
  • Panorama
  • Versteigerung in Atlantic City: Gewinner darf Trump-Casino in die Luft jagen

Versteigerung in Atlantic City: Gewinner darf Trump-Casino in die Luft jagen

  • Die US-Stadt Atlantic City versteigert die Möglichkeit, ein ganzes Casino in die Luft zu jagen.
  • Und dabei handelt es sich nicht um irgendein Gebäude, es gehörte früher dem noch amtierenden US-Präsidenten Donald Trump.
  • Auf den ist die Stadt gar nicht mehr gut zu sprechen.
Anzeige
Anzeige

Atlantic City. Ein früheres Casino von Donald Trump wird dem Erdboden gleichgemacht - wer über die richtige Summe Geld verfügt, darf es selbst in die Luft jagen. Denn die Stadt im US-Staat New Jersey versteigert das Erlebnis.

Noch bis zum 19. Januar werden Gebote angenommen, die höchsten sollen dann veröffentlicht und ein Gewinner ermittelt werden.

Einige legendäre Momente hätten sich in dem 1984 eröffneten und 2014 geschlossenen „Trump Plaza Casino“ abgespielt, doch bei seinem Abgang habe sich Trump, dessen Amtszeit als Präsident sich dem Ende nähert, einen Fehltritt geleistet und sich offen über die Stadt lustig gemacht, die ihm viele Jahre lang Geld brachte.

Anzeige

Trump machte sich über Atlantic City lustig

Trump habe gesagt, er habe „eine Menge Geld gemacht“ und sei dann „abgehauen“, erklärte Bürgermeister Marty Small. Die Einnahmen aus der Zerstörung der Gebäudestruktur - am 29. Januar soll gesprengt werden - sollen wohltätigen Zwecken zugute kommen.

Welchen Wert so ein Erlebnis haben könnte? Bürgermeister Small erhofft sich jedenfalls bis zu einer Million Dollar von der Auktion.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen