• Startseite
  • Panorama
  • Verschwundene Ehefrau: Norwegischer Millionär geht gegen U-Haft-Beschluss in Berufung

Verschwundene Ehefrau: Norwegischer Millionär geht gegen U-Haft-Beschluss in Berufung

  • Vor eineinhalb Jahren ist die Gattin eines norwegischen Multimillionärs spurlos verschwunden.
  • Nun wurde ihr Ehemann festgenommen und sitzt in Untersuchungshaft.
  • Doch dagegen geht der Mann vor - und streitet jede Schuld ab.
Anzeige
Anzeige

Oslo. Der nach dem Verschwinden seiner Ehefrau festgenommene norwegische Multimillionär Tom Hagen will seine Untersuchungshaft nicht ohne Weiteres hinnehmen. Gegen den U-Haft-Entschluss des zuständigen Gerichts werde Berufung eingelegt, sagte Hagens Anwalt Svein Holden am Donnerstag verschiedenen norwegischen Medien, darunter die Zeitungen “Dagbladet” und “Verdens Gang”.

Das Bezirksgericht Nedre Romerike in Lillestrøm bei Oslo hatte am Mittwoch entschieden, Hagen wegen des Risikos der Beweisvernichtung für vier Wochen in Untersuchungshaft zu nehmen, die ersten beiden Wochen davon in vollständiger Isolation. Damit folgte es einem Antrag der Polizei.

Ehefrau von Millionär spurlos verschwunden

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Hagens Ehefrau Anne-Elisabeth war vor eineinhalb Jahren spurlos aus dem Familienhaus in Lørenskog nahe Oslo verschwunden. Die Polizei ging zunächst von einer Entführung aus, änderte später aber ihre Haupthypothese dahingehend, dass die Entführung nur vorgetäuscht worden und Anne-Elisabeth Hagen wahrscheinlich getötet worden sei.

Anzeige

Am Dienstag war ihr 70-jähriger Mann überraschend festgenommen worden. Er wies eine Schuld über seinen Anwalt von sich. Das Verschwinden der Frau gilt als einer der aufsehenerregendsten Kriminalfälle der jüngeren norwegischen Geschichte.

RND/dpa

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen