Vier Lawinentote im US-Staat Utah

  • n den Rocky Mountains sind vier Menschen bei einem Lawinen-Abgang ums Leben gekommen.
  • Vier weitere sind im Staat Utah aus dem Schnee gerettet worden.
  • In der Gegend herrscht weiterhin große Gefahr.
Anzeige
Anzeige

Salt Lake City. Beim Abgang einer Lawine in einem Canyon der Rocky Mountains sind im US-Staat Utah am Samstag vier Skifahrer ums Leben gekommen. Weitere vier Personen seien aus den Schneemassen im Millcreek Canyon im nördlichen Teil des Bundesstaats geborgen worden, berichteten US-Medien unter Berufung auf die örtliche Polizei.

Über den Gesundheitszustand der Geretteten lagen zunächst keine Angaben vor. Unmittelbar nach Eingang der ersten Notsignale der Verschütteten hatten die Behörden in dem abgelegenen Gebiet eine breit angelegte Suchaktion gestartet, in deren Verlauf auch Hubschrauber eingesetzt wurden.

Da in der Region erneut starker Schneefall erwartet wurde, machten die Behörden nachdrücklich auf die Lawinengefahr aufmerksam.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen