Mehrere Gorillas in US-Zoo scheinbar mit Corona infiziert

  • In einem US-amerikanischen Tierpark haben sich offenbar mehrere Gorillas mit dem Coronavirus infiziert.
  • Erste Tests seien positiv gewesen, wie der Zoo von Atlanta mitteilte.
  • Die Affen haben sich vermutlich bei einer infizierten, aber symptomfreien Pflegekraft angesteckt.
Anzeige
Anzeige

Atlanta. Im Zoo von Atlanta haben sich mehrere Flachland-Gorillas offenbar mit dem Corona-Virus infiziert. Pflegekräfte hätten festgestellt, dass in einer Gruppe einige der Tiere husteten, schnieften und nur noch wenig aßen, teilte der Zoo im US-Staat Georgia am Freitag mit. Corona-Tests der Universität Georgia seien positiv gewesen. Man warte noch auf die Bestätigung eines anderen Labors. Inzwischen sei der gesamte Gorilla-Bestand des Zoos von 20 Tieren getestet worden.

Eine genaue Zahl der infizierten Menschenaffen nannte der Zoo nicht. Die Zeitung „Atlanta Journal-Constitution“ berichtete aber, 13 Tiere seien positiv getestet worden. Auch in den anderen drei Gorilla-Gruppen des Zoos gebe es Corona-Symptome. Vermutlich seien die Gorillas von einer Pflegekraft angesteckt worden, die ohne typische Corona-Symptome weiter zur Arbeit gekommen und erst später positiv getestet worden sei.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen