Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

USA: Mann lebte nach Bankdiebstahl 1969 unerkannt bis zu seinem Tod

Theodore John Conrad erbeutete 215.000 Dollar in bar (Symbolbild).

Cleveland. Ein Bankräuber in den USA hat seine Tat mehr als 50 Jahre lang geheimgehalten und unter falschem Namen weitergelebt. Bekannt wurde seine echte Identität erst Monate nach seinem Tod, wie die Ermittler in dem Fall am Freitag in Cleveland mitteilten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 20-jährige Theodore John Conrad hatte am Ende seiner Arbeitswoche als Bankangestellter im Jahr 1969 mit einer Papiertüte mit 215.000 Dollar in bar (heutiger Wert: mehr als 1,7 Millionen Dollar) die Society National Bank in Cleveland verlassen und war nie wieder gesehen worden. Unter dem Namen Thomas Randele lebte er daraufhin jahrzehntelang ein unaufgeregtes Leben außerhalb von Boston. Er war Autoverkäufer und Golflehrer und hatte eine Frau und ein Kind, wie die Nachrichtenseite Cleveland.com berichtete. Im Mai starb er 71-jährig an Lungenkrebs.

Staatsanwalt Peter Elliott wollte nicht ins Detail gehen, wie die Ermittler den Zusammenhang zwischen den beiden Männern nach so langer Zeit herstellen konnten. Er sagte aber, Conrads Vater habe mit Dokumenten aus der Uni-Zeit seines Sohnes dazu beigetragen. Der Vater starb 2020 und erlebte nicht mehr, wie der Fall nun aufgeklärt wurde.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/AP

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.