USA: In Seil verfangene Walkuh bringt Junges zur Welt

  • Vor der US-amerikanischen Atlantikküste bringt eine Walkuh ein Junges zur Welt.
  • Und das, obwohl das Tier seit Monaten in einem Angelseil gefangen ist.
  • Experten und Expertinnen fürchten nun um Muttertier und Walnachwuchs.
Anzeige
Anzeige

Savannah. Eine seit Monaten in einem Angelseil verfangene Walkuh hat vor der US-Ostküste ein Junges zur Welt gebracht. Das Neugeborene sei ein Atlantischer Nordkaper und am Donnerstag bei seiner Mutter vor der Insel Cumberland entdeckt worden, sagte der Biologe Clay George von der Naturschutzbehörde des Staates Georgia. Es gehe ihm offenbar gut.

Muttertier und Junges in Gefahr

Das Muttertier hatte sich spätestens im März in dem Seil verfangen. Spezialisten gelang es nicht, das Tier zu befreien. Sie konnten das Seil lediglich kürzen. George sagte, er wisse nur von einem vergleichbaren und bestätigten Fall. Vor zehn Jahren habe eine verfangene Walkuh ebenfalls ein Junges geboren und sich schließlich selbst von dem Seil befreien können. Er selbst habe so etwas noch nicht gesehen. „Es ist verblüffend“, sagte er.

Anzeige

Andererseits sei das Muttertier in Gefahr. Sie müsse das Junge säugen, das hinderliche Seil mit sich herumschleppen und sei möglicherweise verletzt. „Das könnte letztlich das Todesurteil für sie sein“, fügte er hinzu. Experten und Expertinnen hätten entschieden, vorerst keine weiteren Versuche zu unternehmen, um die Mutter zu befreien. Das wäre für alle Beteiligten zu gefährlich.

Anzeige

Atlantischer Nordkaper sind eine vom Aussterben bedrohte Walart, von der es schätzungsweise nicht einmal mehr 350 Exemplare gibt. Im Winter ziehen die Muttertiere von Kanada und den nordöstlichen US-Staaten Richtung Süden, wo sie zwischen Dezember und März ihre Jungen zur Welt bringen.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen