• Startseite
  • Panorama
  • Urteil im Fall George Floyd: Demonstranten jubeln vor Gerichtsgebäude nach Schuldspruch

Demonstranten jubeln vor Gerichtsgebäude nach Schuldspruch im Fall George Floyd

  • Die Geschworenen haben den Ex-Polizisten Derek Chauvin in allen Anklagepunkten schuldig gesprochen.
  • Vor dem Gerichtsgebäude fanden sich zahlreiche Menschen ein, die für Gerechtigkeit im Fall George Floyd demonstrierten.
  • Sie jubelten und weinten vor Erleichterung nach der Urteilsverkündung.
Anzeige
Anzeige

Minneapolis. Nach dem Schuldspruch für den weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin wegen der Tötung des Afroamerikaners George Floyd ist vor dem Gericht in Minneapolis Jubel ausgebrochen. Hunderte Menschen versammelten sich am Dienstag vor dem Gebäude im Zentrum der Stadt im US-Bundesstaat Minnesota, wie ein dpa-Reporter berichtete.

Demonstranten: „Black Lives Matter“

Anwesende skandierten unter anderem „Black Lives Matter“ und „Wer hat gewonnen? Wir haben gewonnen“, sie riefen außerdem George Floyds Namen. Der Verkehr in den umliegenden Straßen kam zum Erliegen. Floyds Ex-Partnerin Courtney Ross sagte, sie sei sehr erleichtert über den Schuldspruch in allen drei Anklagepunkten - der schwerwiegendste davon lautete Mord zweiten Grades ohne Vorsatz.

Anzeige

Der 46 Jahre alte Floyd war am 25. Mai vergangenen Jahres in Minneapolis bei einer Festnahme ums Leben gekommen. Videos dokumentierten, wie Polizisten den unbewaffneten Mann zu Boden drückten. Chauvin presste dabei sein Knie gut neun Minuten lang auf Floyds Hals, während dieser flehte, ihn atmen zu lassen. Floyd verlor der Autopsie zufolge das Bewusstsein und starb wenig später. Die Beamten hatten ihn wegen des Verdachts festgenommen, mit einem falschen 20-Dollar-Schein bezahlt zu haben.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen