• Startseite
  • Panorama
  • Unwetter wüten in Sachsen: In der Sächsischen Schweiz sind einzelne Ortsteile nicht mehr erreichbar

Unwetter wüten in Sachsen: In der Sächsischen Schweiz sind einzelne Ortsteile nicht mehr erreichbar

  • Starkregen hat vor allem in Ostsachsen für vollgelaufene Keller und überflutete Straßen gesorgt.
  • In der Sächsischen Schweiz sind einzelne Ortsteile nicht mehr erreichbar.
  • Das Landesamt für Umwelt warnt vor Überschwemmungsgefahr.
Anzeige
Anzeige

Ein Unwetter in Ostsachsen hat vielerorts Straßen und Keller unter Wasser gesetzt. Bisher habe es 40 Einsätze im Landkreis Görlitz und 76 im Landkreis Bautzen gegeben, sagte ein Sprecher den „Dresdner Neuesten Nachrichten“ (DNN). Auch wenn noch niemand verletzt ist, rechnen die Helfer mit weiteren Notrufen, da der Regen noch anhält.

Video
Dramatische Hochwasserlage hält an – Helfer im Dauerstress
4:19 min
Die Hochwasserkatastrophe in Westdeutschland bringt eine überwältigende Solidaritätsbereitschaft zum Vorschein.  © RND

Besonders betroffen von dem Starkregen war nach Angaben der „DNN“ auch die Sächsische Schweiz. In Bad Schandau haben sich Straßen den Angaben zufolge teilweise zu reißenden Flüssen verwandelt. Das Landesamt für Umwelt warnt vor akuter Überschwemmungsgefahr in dem Gebiet rund um Bad Schandau und dem Bereich der Nebenflüsse der Oberen Elbe.

Anzeige

Es soll in der Nacht stark regnen

Für Ostsachsen besteht zudem eine Hochwasserfrühwarnung. Es soll heute in den Abend- und Nachtstunden weiterhin stark regnen, auch mit schweren Gewittern ist zu rechnen. Auch der Landkreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge warnt vor einer erheblichen Gefahrensituation in Städten und Gemeinden der Region.

Laut Mitteilung des Landkreises sind einzelne Ortslagen derzeit nicht erreichbar. Keller und Grundstücke sind bereits überflutet. Die Wasserstandsanstiege seien vergleichbar und teilweise noch stärker als im August 2010, berichten die „DNN“.

Anzeige

Bei der Wetterlage werden die Menschen in den betroffenen Regionen aufgerufen, Fenster und Türen zu schließen und sich möglichst nicht im Freien aufzuhalten.

RND/DNN/hma

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen