15 Tote nach Unwettern auf Sri Lanka und in Indien

Indische Rettungskräfte transportieren Bewohner durch das Hochwasser nach schweren Regenfällen.

Indische Rettungskräfte transportieren Bewohner durch das Hochwasser nach schweren Regenfällen.

Colombo. Bei Erdrutschen und Überschwemmungen im Zusammenhang mit viel Regen sind auf Sri Lanka und im benachbarten Süden von Indien mindestens 15 Menschen ums Leben gekommen. Gebäude, Wege und Felder von Bäuerinnen und Bauern seien wegen des Regens seit Sonntag beschädigt worden und stehen teils weiter unter Wasser, wie Behörden der beiden Länder am Dienstag mitteilten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Wetterdienste der Länder sagten weiteren Regen voraus. In der südindischen Stadt Chennai wurden Schulen geschlossen. Die Bevölkerung wurde angewiesen, zu Hause zu bleiben.

RND/dpa

Mehr aus Panorama

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen