Unwetter auf den Philippinen: Tausende in Sicherheit gebracht

  • Auf den Philippinen sind nach schweren Unwettern Tausende Menschen in Sicherheit gebracht worden.
  • Tropensturm „Saudel“ hatte mindestens ein Todesopfer gefordert.
  • Eine weitere Person wird noch in den Fluten vermisst.
Anzeige
Anzeige

Manila. Nach schweren Unwettern auf den Philippinen sind in dem Inselstaat Tausende Menschen in Sicherheit gebracht worden. Mindestens ein Mensch ist durch den Tropensturm „Saudel“ ums Leben gekommen, ein weiterer wird in den Fluten vermisst, wie die Einsatzkräfte am Mittwoch mitteilten.

In dem südostasiatischen Land gehen seit einer Woche immer wieder heftige Regenfälle nieder. Besonders schlimm betroffen ist die Provinz Quezon im Süden der größten philippinischen Insel Luzon.

„Saudel“ ist bereits der 16. Tropensturm, der in diesem Jahr über das Land fegt. Am Donnerstag soll er Richtung Vietnam weiterziehen, wo in den vergangenen Wochen bereits Dutzende Menschen nach schweren Unwettern und Erdrutschen getötet worden waren.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen