Untersuchungshäftling tot in Frankfurter Gefängnis gefunden

  • In einem Frankfurter Gefängnis ist ein 32 Jahre alter Häftling tot aufgefunden worden, die Behörde ermittelt.
  • Der Mann saß wegen des Verdachts auf versuchten Mord in Untersuchungshaft.
  • Eine Sprecherin sagte, dass es sich vermutlich um Suizid handelt.
Anzeige
Anzeige

Frankfurt. Ein 32 Jahre alter Untersuchungshäftling ist in einem Frankfurter Gefängnis tot in seiner Zelle entdeckt worden. Es handelt sich mutmaßlich um Suizid, wie eine Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mitteilte. Die Leiche sei am Freitag gefunden worden. Die Behörde hat - wie in solchen Fällen üblich - Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen und eine Obduktion beantragt.

Der 32-Jährige saß den Angaben nach wegen des Verdachts des versuchten Mordes in U-Haft. Einzelheiten waren zunächst nicht bekannt. Zuerst hatte die „Frankfurter Allgemeine Zeitung“ berichtet.

Haben Sie Suizidgedanken? Dann wenden Sie sich bitte an folgende Rufnummern:

Anzeige

Telefonhotline (kostenfrei, 24 h), auch Auskunft über lokale Hilfsdienste:

(0800) 111 0 111 (ev.)

(0800) 111 0 222 (rk.)

(0800) 111 0 333 (für Kinder / Jugendliche)

Anzeige

E-Mail unter www.telefonseelsorge.de

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen