• Startseite
  • Panorama
  • Unter einem Quad begraben: Zwölfjähriger dank Tiktok-Livestream gerettet

Unter einem Quad begraben: Zwölfjähriger dank Tiktok-Livestream gerettet

  • Der 13-jährige Caden Cotnoir aus dem US-Staat New Hampshire verfolgt bei Tiktok einen Livestream und wird so zum Helfer in größter Not.
  • In dem Video sieht er einen Zwölfjährigen, der mit einem Quad unterwegs ist, als plötzlich das Bild abbricht und Hilferufe zu hören sind.
  • Caden schickt aus 1300 Kilometer Entfernung Rettung.
Anzeige
Anzeige

Gilmanton. Mithilfe des Videoportals Tiktok hat ein Jugendlicher im US-Staat New Hampshire einem anderen Jungen in 1300 Kilometern Entfernung möglicherweise das Leben gerettet. Der 13-jährige Caden Cotnoir sah bei Tiktok einen Livestream des zwölfjährigen Trent Jarrett, der auf einem Quad unterwegs war, wie der Fernsehsender WMUR berichtete. Doch plötzlich stimmte etwas nicht: Das Bild von Trents Mobiltelefons sei dunkel geworden, „man hat ein bisschen Licht gesehen und man hat ihn gerade so um Hilfe rufen hören“, sagte Caden.

Schnittwunden und Prellungen erlitten

Trent habe laut verschiedene Zahlen gerufen. „Ich habe die Telefonnummer meiner Großeltern hinausgebrüllt“, sagte Trent - es sei die einzige Nummer gewesen, die ihm eingefallen sei. Caden setzte mithilfe der Nummer einen Hilferuf ab, und Trents Eltern konnten ihren Sohn ausfindig machen und das vierrädrige Motorrad, das auf ihn gestürzt war, wegheben. Nach 20 Minuten unter dem Quad hatte er kleinere Schnittwunden und Prellungen erlitten. „Das war ein Osterwunder“, sagte Cadens Stiefvater Matt Currier, der Polizeichef von Gilmanton.

Caden habe sich den Stream von Trent angesehen, weil beide Jungen gemeinsame Interessen wie Jagen und Fischen hatten, berichtete der Fernsehsender. Beide kommunizierten am Montag über Zoom, und Trent dankte seinem Retter.

RND/AP

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen