• Startseite
  • Panorama
  • Ungesicherte Baustelle: Radfahrerin (19) stürzt in drei Meter tiefes Loch

Ungesicherte Baustelle: Radfahrerin (19) stürzt in drei Meter tiefes Loch

  • Weil Unbekannte eine Baustelle manipuliert haben, hat sich eine Radfahrerin in Heidelberg schwer verletzt.
  • Die 19-Jährige stürzte in der Dunkelheit in eine etwa drei Meter tiefe Baugrube.
  • Die Polizei suchte nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.
Anzeige
Anzeige

Heidelberg. Weil Unbekannte eine Baustelle manipuliert haben, hat eine Radfahrerin in Heidelberg vermutlich schwere Verletzungen erlitten. Die 19-Jährige sei am frühen Samstagmorgen mit ihrem Fahrrad in eine etwa drei Meter tiefe Baugrube gestürzt, teilte die Polizei mit. Die Grube sei nicht mehr gesichert gewesen, weil Unbekannte Warnbaken und Baustellenzäune entfernt hätten. In der Dunkelheit sei das Loch im Bereich des Neuenheimer Feldes nur noch schwer zu erkennen gewesen.

Schwere Verletzungen

Die 19-Jährige habe trotz ihrer Verletzungen "unheimliches Glück" gehabt, teilte die Polizei mit. Freunde, die sie mit dem Handy verständigt habe, hätten ihr geholfen. Anschließend sei sie mit Verdacht auf schwere Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Die Polizei suchte nach Zeugen, die Hinweise auf den oder die Täter geben können.

Weiterlesen nach der Anzeige
Anzeige

Lesen Sie bitte auch: Mann sticht in Hamburg Passanten mit Messer ins Gesäß

RND/dpa