Unfallopfer bekommt 21,5 Millionen Dollar – wegen dieses Videos

  • Nach einem schweren Motorradunfall hat ein amerikanisches Gericht dem Opfer 21,5 Millionen Dollar zugesprochen.
  • Der Mann wurde im vergangenen Jahr von einem Auto erfasst und schwer verletzt.
  • Eine Go-Pro-Kamera lieferte den Beweis für die Entscheidung.
Anzeige
Anzeige

Los Angeles. Im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein Gericht einem Motorradfahrer 21,5 Millionen Dollar zugesprochen. „ABC7“ berichtete, dass der Motorradfahrer im vergangenen Jahr von einem Auto erfasst wurde, dass angeblich ohne zu Blinken die Fahrspur wechselte. Der Motorradfahrer wurde daraufhin schwer verletzt und zwei Wochen lang im Krankenhaus behandelt. Die Go-Pro-Kamera eines vorbeifahrenden Motorradfahrers zeichnete den Unfall laut „ABC7“ auf – und wurde als Beweis im Gerichtsverfahren hinzugezogen.

RND/al

“Staat, Sex, Amen”
Der neue Gesellschaftspodcast mit Imre Grimm und Kristian Teetz
  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen