Mecklenburg-Vorpommern: Vermisster Segler tot aus der Müritz geborgen

  • Ein Sportbootfahrer hat am Samstag den seit Tagen vermissten Segler auf der Müritz tot aufgefunden. Der 60-Jährige ist seit dem 23. September nach einem Unfall verschwunden gewesen. Bei Windstärke acht und Wellen von bis zu eineinhalb Metern soll sich dieser ereignet haben.
  • Der 60-Jährige ist seit dem 23. September nach einem Unfall verschwunden gewesen.
  • Bei Windstärke acht und Wellen von bis zu eineinhalb Metern soll sich dieser ereignet haben.
Anzeige
Anzeige

Waren. Ein seit Tagen auf der Müritz vermisster Segler ist tot aufgefunden worden. Wie die Polizei mitteilte, hatte ein Sportbootführer am Samstag am Ostufer des Sees einen Menschen entdeckt, der leblos im Wasser trieb. Wie sich herausstellte, handelt es sich um den vermissten 60-Jährigen.

Keine Rettungswesten

Der Mann war am 23. September bei einem Segeltörn über Bord gegangen und seitdem verschwunden. Er war mit drei weiteren Männern auf dem Schiff unterwegs. Der Unfall hatte sich bei Windstärke acht etwa auf der Mitte des großen Binnensees in Höhe Röbel ereignet. Die Wellen sollen bis zu eineinhalb Meter hoch gewesen sein. Im Nachhinein wurde bekannt, dass der Verunglückte und zwei weitere Segler keine Rettungswesten an Bord getragen hatten.

Anzeige

Nach Angaben der anderen drei Besatzungsmitglieder im Alter zwischen 43 und 62 Jahren war der Jüngste nach dem Unfall hinterhergesprungen. Er habe den Verunglückten noch etwa 15 Minuten über Wasser halten können. Dann sei dem jungen Mann die Kraft ausgegangen, so dass er sich selbst retten musste.

Anzeige

Nach Angaben der Polizei wurde seit dem Tag des Unfalls täglich das Seegebiet abgesucht. Dabei kamen ein Polizeihubschrauber sowie Taucher, Gewässer-Leichensuchhunde und Sonar zum Einsatz.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen