Unbekannte stecken Igel in Chipstüte und lassen ihn ersticken

  • In Heilbronn haben Unbekannte einen jungen Igel in eine Chipstüte gesteckt.
  • Das Tier erstickte.
  • In einem Park sollen die Täter zudem mehrere Bäume beschädigt haben.
Anzeige
Anzeige

Heilbronn. Unbekannte haben in Heilbronn einen jungen Igel in eine Tüte gesteckt und ihn darin ersticken lassen. Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, steht das Töten des Tieres in einem Zusammenhang mit der Beschädigung mehrerer Pappeln in einem Park der Stadt. Demnach knickten die unbekannten Täter in der Zeit zwischen Freitagvormittag und Montagvormittag vier junge Pappeln ab und verursachten dadurch einen Schaden in Höhe von etwa 2000 Euro.

Igel stirbt in Chipstüte

„Außerdem fingen die Unbekannten einen Igel ein, steckten diesen in eine leere Chipstüte und verschlossen diese im Anschluss wieder“, hieß es in einer Mitteilung. Dabei sei das Tier im Ziegeleipark gestorben. Die Polizei setzt nun auf Hinweise von Zeugen, hieß es.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen