Unappetitlicher Polizeieinsatz: Blut tropft aus Fleischtransporter

  • Die Polizei hat in Bayern einen unverschlossenen Kühltransporter mit Schlachtabfällen entdeckt.
  • Aus dem Gefährt tropfte Blut, Fliegen flogen um das Tierfleisch.
  • Laut Polizei waren der geparkte Transporter und dessen unappetitlicher Inhalt nicht korrekt gesichert.
Anzeige
Anzeige

Untergriesbach. Blutstropfen und übler Geruch aus einem geparkten Kühltransporter haben im Landkreis Passau die Polizei beschäftigt. Zeugen hätten berichtet, dass in Untergriesbach ein Transporter stehe, aus dessen Auflieger Blut tropfe, teilte die Polizei am Montag mit. Die Beamten öffneten dann am Sonntagabend die unversperrte Ladeluke und fanden darin mehrere Plastikwannen mit Tierfleisch. Viele Fliegen seien um das Heck des Aufliegers geschwirrt, hieß es.

Schlachtabfälle für Hundefutter

Die Ermittlungen ergaben, dass es sich bei den Fleischresten um Schlachtabfälle handelte, die zu Hundefutter verarbeitet werden sollten. Einige der Wannen seien undicht gewesen. Ob der Halter des Fahrzeugs die nötige Erlaubnis und Handelspapiere für einen solchen Transport hatte, war zunächst unklar. In jedem Fall hätte er den Transporter absperren und verhindern müssen, dass dessen Inhalt auslaufe, teilte die Polizei mit.

RND/dpa

  • Laden Sie jetzt die RND-App herunter, aktivieren Sie Updates und wir benachrichtigen Sie laufend bei neuen Entwicklungen.

    Hier herunterladen